Montag, 13. Januar 2020

Vorab-Review: Marrasmieli - Between Land and Sky (CD / LP, Naturmacht Productions - 2020)

Die Tage hatte ich mal wieder elektronische Post im Mail-Eingang. Diese kam aus dem Hause Naturmacht Productions, inzwischen ja eine sehr beliebte und favorisierte deutsche Tonschmiede dieses Blogs. Immer wieder aufregend, was unter dem Banner von NM so veröffentlicht wird, wobei die unter Vertrag stehenden Bands meist ihren Hang zum Atmosphärischen und eine gewisse Verbundenheit zur Natur gemeinsam haben.
So verhält es sich auch bei den Finnen MARRASMIELI, deren erstes Voll-Album Between Land and Sky Ende des Monats (am 27.01.20) erscheinen wird.



Wann genau das Trio sich gründete ist nicht überliefert, jedoch traten sie das erste Mal im Jahr 2018 in Erscheinung und debütierten mit ihrer EP, deren Titel einfach nach der Band benannt wurde, bzw. die titellos war. MARRASMIELI werden für den einen oder anderen also auch keine allzu großen Unbekannten mehr sein, zumal die zwei Lieder umfassende EP ebenfalls über die deutsche Schmiede auf CD gebannt wurde. 'Marrasmieli' wie auch 'What Nature Fears' boten dabei äußerst atmosphärischen, aber winterlich kalten Black Metal der nordischen Spielart. Vor allem stach hier dieser melodische Aspekt hervor, wie er typisch für Finnland ist, und der sich ja selbst bei Kapellen der raueren Gangart wiederfinden lässt. Hier traf erhabenes Schwarzmetall auf nordisch klirrende Kälte und sogar ruhigere, fast sanft zu nennende Momente der inneren Einkehr. MARRASMIELI bedeutet ins Deutsche übersetzt übrigens auch in etwa so viel wie "Novembergeist", womit die Intention hinter der Musik ja alleine schon im Bandnamen deutlich wird.


Wie der Titel des Albums Between Land and Sky bereits anklingen lässt, befasst sich die Horde hier in lyrischer Hinsicht mit ihrer (heimischen) Natur und entführt den geneigten Hörer auf eine Reise durch die Tiefen der dunklen Wälder, hinweg über kristallklare Seen und Mythen umrangte Gewässer, die so manches Geheimnis in sich bergen. Weiter führt der Pfad über lichte Haine und harmonische, vom Sonnenschein durchtränkte Wiesen hin zu den schroffen und kargen Landschaften der kalten Bergwelten. Das Ende der Reise schickt die Seele auf eine Wanderung zur Unendlichkeit der Sterne.

Passend zu dieser malerischen und teils auch ausschweifenden Thematik zeigt man sich in instrumentaler Hinsicht auf allerhöchstem Niveau, wobei das Grundgerüst auf dem Stil der EP fußt: Atmosphärischer Black Metal, der sehr viel Abwechslung bietet und somit auch viele verschiedene Eindrücke und Stimmungen bietet und aufkommen lässt. Der winterliche Aspekt ist hier im Gegensatz zur EP nicht allgegenwärtig, sondern scheint lediglich hier und da einmal durch, nur selten wird er in einem Song durchgängig zitiert, wie etwa in 'Those Who Are Long Gone', der eine wirklich kalte Aura besitzt.
Hinzu gesellen sich verspielte Details, wie recht Melodie betonte Gitarren, die dann und wann sogar einen recht schwedischen Anstrich erhalten (Stichwort: DISSECTION). Aber auch Streicher lassen sich hier ebenso wiederfinden, wie stimmungsvoller Dark, Ritual und Medieval Ambient, oder auch epische bis sogar geisterhafte Chöre. Sogar das Akkordeon, welches man bereits auf der EP erklingen ließ, findet mit seinem Einsatz in dem generell etwas maritim angehauchten Stück 'Aallot' Verwendung (ob dies allerdings lediglich aus der Konserve stammt, vermag ich nicht zu sagen).
Auch wahrhaft majestätische Züge hat die Musik MARRASMIELI's inne, wenn es etwa zum Stück 'Karakorum' geht, in welchem die Erhabenheit des gleichnamigen Gebirges besungen wird.
Doch steht der Band nicht nur die blanke harmonische und friedvolle Stille im Sinn, sondern es schwingt in ihrer Musik auch immer eine gewisse Dunkelheit und etwas Bedrohliches, Unheilvolles mit, was sie in meinen Augen von so einigen Bands der epischen und atmosphärischen Gangart unterscheidet.

Fazit:
Das erste Voll-Album der Mannen aus Finnland lässt das Jahr 2020 aus meiner Sicht schon einmal sehr gut beginnen. Vor allem aber auch atmosphärisch und stimmungsvoll. MARRASMIELI setzen den Stil ihrer Debüt-EP aus dem Jahr 2018 konsequent fort und bauen ihn sinnvoll weiter aus, ohne dabei hinterher zu überladen zu wirken. Vielmehr kommt ihr Werk wunderbar natürlich, authentisch und sympathisch rüber. Was vielleicht auch nicht zuletzt daran liegt, dass die Band anders als so manche andere Band aus dieser Genre-Nische nicht zu "positiv", "hell" und "harmonisch" klingen, sondern trotz aller Majestätik und Erhabenheit immer noch ganz klar kalten Black Metal zelebrieren.
Das Album wird wie bereits erwähnt ab dem 27. Januar 2020 erhältlich sein. Naturmacht Productions wird es dabei einmal als CD im Digipak (wird wie schon die EP auf 200 Stück limitiert sein), als A5-Digi-CD (100) und als Schallplatte in schlichtem Schwarz (100) veröffentlichen. Beide CD-Version werden ein 12-seitiges Beiheft beinhalten, die Platte wird mit einem großen Beiblatt ausgeliefert. Alle Formate lassen sich im Mailorder von Naturmacht Productions bereits vorbestellen. Wer sie noch nicht besitzt, sollte bei der Gelegenheit auch gleich die 2018 EP mit einsacken!

Nordischer atmosphärischer Black Metal par excellence! Meine erste unbedingte Empfehlung für das Jahr 2020!


Darbietungen:
01. The Unbroken Blue
02. Embrace the Eternal
03. Those Who Are Long Gone
04. Karakorum
05. The Ardent Passage
06. Aallot

Laufzeit: ca. 45 Minuten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen