Sonntag, 24. Juni 2018

Review: Dark World's Spell - Veil of contempt (CD, Wolfmond Production - 2018)

Das Projekt DARK WORLD'S SPELL aus NRW meldet sich auch wieder zurück. Und zwar mit ihrer neuen CD-EP Veil of contempt (Schleier der Verachtung), die einmal mehr durch Wolfmond Production aus Frankenberg veröffentlicht wurde. Dabei beinhaltet die CD ein Lied mehr, als man noch auf der ersten Demo-Präsentation Fog of mystic minds bot. Was den Stil anbelangt, macht man aber auch hier keine Kompromisse und bietet düsteren Black Metal mit reichlich Synth-Einsatz und Dark Ambient.





Erschien die Demo vor gut einem Jahr noch in einer einfachen Karton-Hülle, so präsentiert sich Veil of contempt in einem Jewelcase. Sechs Lieder erwarten den Hörer auf dem Werk und überflüssiges Beiwerk wie In- oder Outro sucht man dieses Mal auch vergeblich. Das 4-seitige Beiheft hält auch wieder nur das Nötigste bereit (wobei das sicherlich Ansichtssache ist - lange Danksagungen und Black Metal ist halt auch immer so eine Sache). Im Innenteil findet sich daher ein Foto der beiden Recken sowie, wie bereits erwähnt, eine Danksagung, die dann aber doch nicht so lange ausgefallen ist. Das Logo der Vereinigung ROOTS OF SOLITUDE ziert die Rückseite. Dieser kleinen Gemeinschaft, die vornehmlich depressive, atmosphärische und ambiente Black Metal-Bands in ihren Kreis aufnimmt, gehören u.a. auch SEELENQUAL (die ja eigentlich aus den selben Leuten wie DARK WORLD'S SPELL besteht), NEBELTOD und SYNDROM EINSAMKEIT an, welche ja auch allesamt irgendwie mit Wolfsmond als Label oder auch als Person verbunden sind.

Aber genug der Hintergründe, widme ich mich der Musik. Wenn man diese einem direkten Vergleich mit dem Vorgänger unterzieht, so fällt einem wohl zunächst einmal der andersartige Gesang auf. Wo dieser auf der Demo noch weitaus grimmiger agierte, lässt sich hier meist eine sphärische Elegie ausmachen, was in Verbindung mit der ebenfalls sehr erhabenen und hymnischen Atmosphäre der Lieder aber auch sehr gut klingt. Es verleiht Titeln wie "Dissociation" einen gewissen emotionalen Tiefgang, hält die Stimmung gleichzeitig aber auch stets melancholisch bis depressiv. Das zweite, was hier auffällt ist, dass man seiner Linie absolut treu geblieben ist: so folgt dem ersten Lied ein Instrumental, dem wiederum ein Stück mit Gesang folgt, dem dann wieder ein rein instrumentales Lied folgt. Eine Ausnahme stellen die beiden letzten Songs dar, die beide Gesang enthalten. Man scheint hier auch tatsächlich zweistimmig zu arbeiten. So lassen sich am Anfang des Titel gebenden Stückes Passagen mit Klargesang ausmachen, während "Spiritual hike" in gesanglicher wie auch in instrumentaler Hinsicht der wohl aggressivste Beitrag der gesamten CD darstellt.

Fazit:
Das zweite Werk des Duos DARK WORLD'S SPELL steht ihrer ersten Demo-Präsentation aus dem letzten Jahr eigentlich in nichts nach. Träumerische Atmosphären treffen auf düsteren Tiefen absoluter Dunkelheit und gehen eine in sich stimmige Symbiose ein. Eine vertonte Reise durch nebelverhangene nächtliche Wälder. Wie die bereits die Demo ist Veil of contempt auf gerade einmal 30 Exemplare limitiert und wird wie bereits angesprochen in einem Jewelcase ausgeliefert. Pro-CDr und von Hand nummeriert. Bestellungen gehen wie immer direkt an Wolfmond Production - das Werk ist dort für 6,- Euronnen erhältlich.

Atmospheric Dark Ambient Black Metal... kalt, düster, melancholisch und depressiv. Und zugleich doch majestätisch erhaben und misanthropisch. Musik für Liebhaber minimalistischer Atmosphäre - alle anderen sollten hier wohl zunächst einmal reinhören, bevor sie einen Kauf erwägen!


Darbietungen:
01. Dissociation
02. Seasons in time lapse
03. Veil of contempt
04. Autumnal path
05. Spiritual hike
06. Waves of a replaced reality

Laufzeit: ca. 24 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen