Mittwoch, 1. November 2017

Review: Sombre Croisade - Balancier des âmes (CD, Pest Records - 2017)

Das kleine Label Pest Records aus Rumänien veröffentlichte Ende September das bereits zweite Voll-Album des infernalischen Duos SOMBRE CROISADE aus Frankreich., welche neben den beiden Werken ebenfalls zwei Split-Veröffentlichungen mit SUICIDAL MADNESS aus dem Jahr 2012 und mit AUGURE FUNÈBRE (2013) vorweisen können. Ehrlicher Weise muss ich gestehen, vor der Zusendung des Promo-Materials noch nie von der Band gehört zu haben, von daher stellt ihr aktuelles Werk gleichzeitig auch meinen ersten Kontakt mit ihnen dar.




Die beiden Mannen Malsain und Alrinack zelebrieren wie erwähnt Black Metal, und zwar in der Form der frühen Mitt-90er. Schnelle Riffs, peitschende Drums und doch weit entfernt von schierer Raserei, sondern vielmehr durchzogen von stolzer satanischer Erhabenheit. Dafür sorgen auf "Balancier des âmes" ("Der Seelen Pendel") gekonnt gesponnene Melodieführungen und schwarz-magische Rhythmen, die jedoch nichts an Härte einbüßen. So lassen sich getragene, beinahe epische Midtempo-Passagen ebenso ausmachen wie auch so manche instrumentalen Soli ("Balancier des âmes"), atmosphärische Breaks und akustische Momente ("Don Ténébreux"). Der Gesang präsentiert sich meist grimmig und kämpferisch, wagt aber Ausflüge in eher melancholische und atmosphärische Gefilde, auch werden neben dem typischen Schreigesang auch Growls verwendet oder auch Klargesang (eine wenn auch kurze Passage in "Midiane"). Der letzte Song "Souffles d'ailleurs" stellt dann noch einmal einen sehr atmosphärischen und majestätischen Abschluss dar. Insgesamt eine recht runde Sache.

Fazit:
Gut, die beiden Franzosen präsentieren mit ihrem neuen Album nun wirklich nichts, was man nicht schon zig Mal gehört hätte. Ein Album, welches sich den Transfer des Mid-90ies-Feelings in die Gegenwart auf die Fahne geschrieben hat, wird jedoch auch nicht die Intention haben, Neues schaffen zu wollen. Trotzdem halte ich "Balancier des âmes" für ein durchaus gelungenes Album: zum einen, weil ich die Sachen dieser Zeit einfach mag und mich an diesem typischen Stil nicht satt hören kann - zum anderen, weil SOMBRE CROISADE es tatsächlich schaffen, authentische Stimmungen zu erzeugen. Dem einen oder anderen wird das Werk aber wohl doch eine Spur zu unspektakulär ausgefallen sein, auch habe ich die Befürchtung, dass der Horde bei der schieren Masse an Veröffentlichungen heutzutage kaum die verdiente Aufmerksamkeit zuteil werden dürfte. Das Album wurde durch Pest Records im digitalen Format, sowie auf CD veröffentlicht. Bestellungen gehen direkt an das Label.

Solides Werk im Stile der Mitt-90er - geht eigentlich immer. Wer allerdings mehr erwartet, sollte einen Bogen um "Balancier des âmes" machen.


Darbietungen:
01. Renaissance
02. Balancier des âmes
03. Don ténébreux
04. Midiane
05. Voeux illusoires
06. Souffles d'ailleurs


Laufzeit: ca. 41 Minuten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen