Sonntag, 1. Oktober 2017

Review: Adventum Diaboli - I Walk in Solitude (CD, Cvlminis - 2017)

Bereits im Juni diesen Jahres veröffentlichte die griechische Horde ADVENTUM DIABOLI ihr bereits drittes Voll-Album. Seit dem Erscheinen von "Rise of the Pagans" 2014 hat sich jedoch einiges getan - so zelebriert die Band mittlerweile einen eher depressiven Stil und bezeichnet ihren Stil selbst auch als DSBM. Grundsätzlich nicht verwerflich, auch weil sich dieser Stilwechsel ja auch immer mal in den vergangenen Arbeiten der Band zeigte.






Der gleichnamige erste Song beginnt mit atmosphärischen Klängen und wird auch über seine gesamte Laufzeit von mehr als neun Minuten instrumental dargeboten. Eine triste und erhabene Melancholie, in der man sich hier als Hörer wiederfindet, zudem lässt dieser Song auch hoffen, dass es sich hier um etwas mehr als nur 0815-DSBM handelt.. "For Her" ist dann auch wieder rein instrumentaler Natur, und - ich muss es leider sagen - etwas langweilig geraten. Dagegen präsentiert sich mit "There Is No World Without You" als erster Beitrag mit Gesang. Und dieser wird dann auch erwartungsgemäß etwas klagend dargebracht, ist aber durchaus in der Lage, ein authentisches Gefühl zwischen Grimmigkeit und Weltschmerz zu vermitteln. Die Instrumente sind hier im einleitenden Teil wieder eher atmosphärisch und im akustischen Bereich angesiedelt, während der folgende Black Metal-Teil eher primitiv und puristisch gehalten ist, dabei aber auch einige atmosphärischen Aspekte bietet. Mit "Endless Anxiety Trip" folgt ein instrumentales Zwischenspiel, welches auch einige Dark Ambient-Einflüsse inne hat. Insgesamt recht ordentlich und auch nicht zu lang. "Slow Euthanasia (Sick Of Your World)" beginnt mit einem Sample (ich kann jedoch nicht heraus hören, aus welcher Quelle) und geht dann über in einen gleichsam primitiven wie auch hypnotischen Depressive Black Metal, der ebenfalls atmosphärische Züge, gerade in den Gitarren aufweist. Das folgende Stück "Funeral Of Feelings" bietet dann wieder mehr reinen DSBM und schließt mit seinem Stil etwas an "There Is No World Without You" an. Mit "Ματαιοπονία" präsentiert man dann ein Lied am Klavier, bevor man mit "The Lethal Dose (Goodbye)" das letzte Lied dieses Werkes präsentiert, welcher noch einmal alle musikalischen Aspekte des Albums zusammenfügt.

Fazit:
Alles in allem ist "I Walk in Solitude" ein sehr eindringliches und persönliches Album geworden, wie man auch den liner-notes von Leviathan entnehmen kann. So scheinen die Titel nicht von ungefähr den Verlauf einer gescheiterten Beziehung oder den Tod eines geliebten Menschen nachzuzeichnen. Ich bin gespannt, welches Pfad ADVENTUM DIABOLI in Zukunft einschlagen werden, eine Rezension ihrer im August veröffentlichten Split mit DONARHALL wird noch folgen. Das Werk erschien als Pro-CDr im Jewelcase in einer Auflage von gerade einmal 20 Stück. Zu ergattern gibt es das Teil derzeit lediglich über den Mailorder von Rigorism Production aus Russland (Cvlminis agiert lediglich als Unter-Label von Rigorism) und kann dort für 5,- Euronnen geordert werden.

Primitiver, aber atmosphärischer DSBM mit viel Melancholie und Authentizität.


Darbietungen:
01. I Walk in Solitude
02. For Her
03. There is No World Without You
04. Endless Anxiety Trip
05. Slow Euthanasia (Sick of Your World)
06. Funeral of Feelings
07. Ματαιοπονία
08. The Lethal Dose (Goodbye)

Laufzeit: ca. 55 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen