Sonntag, 1. Januar 2017

Vorab-Review: Beyond of Desolation - Mile (CD, Wolfmond Production - 2017)

BEYOND OF DESOLATION ist ein Ein-Mann-Projekt aus Venezuela, welches einer melancholischen Variante des Black Metal mit Post Rock- und Dark Ambient-Elementen frönt. Soweit also nichts Neues. An dem Stil versuchen sich ja so einige Kombos. In den seltensten Fällen gelingt dieses Unterfangen aber wirklich, denn oft kommt es vor, dass man dann doch einfach zu viel möchte und sich im Laufe des Werkes verrennt.






Ähnliches könnte man auch über "Mile", dass aktuelle Werk des Projekts sagen, bietet der einleitende Song "Forever And Ever" nämlich noch reichlich depressiven Black Metal, nebst passendem Gesang, der für DSBM absolut in Ordnung geht. Insgesamt macht das Stück Hoffnung auf mehr in der Richtung. Leider wird man dann aber bereits mit dem zweiten titel-gebenden Lied enttäuscht, da dieses mit seiner jenseits der 15 Minuten-Grenze andauernden Spielzeit eher dem Dark Ambient und Instrumental Black Metal zugerechnet werden kann. Eine schöne Atmosphäre hat das Stück, ohne Zweifel, jedoch hat man sich dann doch ein wenig was anderes verhofft. Immerhin muss man "Mile" zugute halten, dass es nicht langweilig vorgetragen ist - also wesentlich facettenreicher als alles, was man aus jüngerer Vergangenheit von vergleichbaren Projekten wie SIEGHETNAR oder dergleichen zu hören bekommen hat. Das nächste Stück ist vom gleichen Schlag, allerdings noch etwas träumerischer, zudem ist der Ambient hier wesentlich dominanter. Das letzte Stück ist in meinen Augen einfach nur schlimm, klingt es doch fast schon poppig.

Fazit:
Ja, was soll ich dazu jetzt schreiben? "Mile" ist ein Werk, was vielversprechend beginnt, im Mittelteil einen abrupten Stilwechsel in rein instrumentale Gefilde einschlägt und ein, aus schwarzmetallischer Sicht katastrophales Ende nimmt. Ein Mini-Album für ruhigere Momente, wenn man den letzten Titel außer Acht lässt, auch noch ganz gut hörbar. Viel mehr Wohlwollendes vermag ich allerdings nicht über diese EP zu berichten. Die Erstauflage erschien bei den Russen von Cvlminis, wie immer in einer lächerlich geringen Stückzahl von 20 Exemplaren - unwahrscheinlich, dass da alle von weg gegangen sind. Demnächst erscheint unter dem Banner von Wolfmond Production eine weitere Auflage mit einer Limitierung von 100 Stück als Pro-CDr im Jewelcase. Interessenten wenden sich vertrauensvoll direkt an das Label.

Für Anhänger des DSBM, vermengt mit Dark Ambient, Instrumental BM und Post Rock mal einen Probelauf wert. Ob die Anschaffung hier aber wirklich lohnenswert ist, muss wie immer jeder für sich selbst entscheiden.


Darbietungen:
01. Forever And Ever / Keine Tränen
02. Mile
03. Noches de Inviernos
04. A Distancia

Laufzeit: ca. 36 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen