Freitag, 11. Dezember 2015

Vorab-Review: Black Blood - Black Blood (CD, Inverse Records - 2015)

Die Groove / Stoner Metal Band aus Finnland präsentiert uns mit ihrem un-/selbst-betitelten Debüt-Album ihr meines Wissens nach, erstes Gesamtwerk. Gegründet wurde die Gruppe bereits im Jahr 2010, startete anfangs als reine Tribute- und Cover-Band, welche Hits von u.a. Black Sabbath, Iron Maiden, Pantera und Metallica zum besten gab. Daraus entwickelt hat sich das heutige Quartett, welche zwischen den ganzen Einflüssen aus Southern Metal, Hard Rock, Stoner Metal und einer Prise Hardcore ihren Weg gefunden zu haben scheint...




Das Album ist, um es direkt am Anfang mal erwähnt zu haben, vor allem eins: dreckig! Dieser irgendwie matschige Southern Metal ist jeder Zeit spürbar. Dadurch wirkt das ganze auch ziemlich modern im Klang. Der Gesang erinnert mich zudem vor allem an Pantera. Aber würde dieses Album nur aus diesem Stil bestehen, wäre es wohl kaum von Interesse für mich. Interessanter sind da schon eher die richtig groovenden Metal-Einflüsse, gepaart mit teils recht psychedelischen Stoner-Sphären, die den Anfängen einer Band wie Monster Magnet in nichts nachstehen (kommt vor allem im Stück "Wolf Of Anger" sehr gut zur Geltung). Das Instrumental "Route 66.6" ist auch mehr als bloß Lückenfüller. So richtig schöner Assi-Rock lässt sich in Form des Songs "Dopesmashed Jazz" finden, eine gewisse Death-Attitüde im letzten Lied "Speed Thrills & Roadkills".

Fazit:
Ein Album wie ein Hammer! Black Blood ist mit ihrem selbst-betitelten Debüt ein äußerst stimmungsvolles, dreckiges Werk finnischen Rock 'n' Rolls gelungen. Es gibt hier eigentlich auch nicht viel auszusetzen, da man sich spiel-technisch auf allerhöchstem Niveau bewegt und trotz des gewollt dreckigen Sounds, den richtigen Druck in der Produktion aufweist. Einzig ein winzige Spur mehr Eigenständigkeit hätte dem Album vielleicht noch gut getan - aber für eine Band, die hier gerade einmal ihr erstes Werk präsentiert, ist das hier schon wirklich enorm. Die CD wird im Digipak erscheinen, ist ab dem 18. Dezember 2015 verfügbar und kann bereits im Online-Shop des Labels Inverse Records vorbestellt werden. Für alle, die vor allem Southern, Groove und Stoner Metal mögen, absolut empfehlenswert!

8.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Clarity
02. Doomriders
03. Shrine of Vanity
04. The Failure
05. Violence is Golden
06. Running with Scissors
07. Stray Bullets
08. Route 66.6
09. Dopesmashed Jazz
10. Same Ol'
11. Wolf of Anger
12. Transfusion
13. Speed Thrills & Roadkills

Laufzeit: ca. 45 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen