Samstag, 12. Oktober 2013

Review: Misty Grey - Demon (MC, Urtod Void/Bellum Musicae)

Neues gibt es auch aus dem Hause Urtod Records zu vermelden. Man präsentiert sich nun nicht nur mehr unter einem etwas anderen Namen, sondern setzt jetzt auch vermehrt auf andere Unterarten des Metal. Mit Misty Grey veröffentlichte man nunmehr die Debüt-Arbeit einer traditionellen Doom Metal-Kombo aus Spanien.






Ja, und in der Tat - die kann sich wahrlich hören lassen. Gebannt auf einem professionell aufgemachten Tape, bieten Misty Grey mit "Demon" einen hervorragenden Einstand. Das hier zelebrierte Tonmaterial ist so herrlich Ende 70er, dass es Anhängern des traditonellen Doom Metals/Rocks wahre Freudentränen in die Augen treiben wird. Dabei bietet man neben dem eingängigen und durchaus melodischen Doom auch Anklänge an den Stoner Rock und vor allem auch den Sludge. Beim hören solcher Songs wie "Grey Mist", "Dusk Till Dawn" oder "The Shadow of a Doubt" gelangt man schnell zu der Erkenntnis, dass solche doch recht kommerziell erfolgreichen Bands wie bspw. Orchid hoffnungslos überbewertet sind und dass die wahre Essenz dessen, was diese Musik ausmacht, eher bei solchen Underground-Bands wie Misty Grey liegt. So eine okkulte, heraufbeschwörende Atmosphäre wie sie z.B. "The Shadow of a Doubt" inne hat, habe ich jedenfalls schon länger nicht mehr bei einer gleichartigen Band vernommen, was aber wohl auch nicht zuletzt dem ungewöhnlichen, nichtsdestotrotz aber großartigen Gesang von Malicia geschuldet ist. Richtig gehört - Misty Grey haben eine Sängerin! Und sogar eine gute. So spielt sie gelegentlich auch mit ihrer Stimme, was die gesanglichen Einlagen sehr fascettenreich wirken lässt.

Fazit:
Ein großartiges Werk! Wer mal wieder Bock auf richtigen Old School Doom Metal hat, der kommt an dieser Veröffentlichung definitiv nicht vorbei! "Demon" wirkt auch noch lange nach dem ersten Durchlauf nach, und nicht zuletzt die Tatsache, dass leider 'nur' fünf Lieder enthalten sind, führt dazu, dass man die Kassette wieder und wieder umdreht, um sie sich schließlich noch einmal durchzuhören. Auch der absolut authentische düstere, beschwörende Gesang der Sängerin tut sein übriges zur Atmosphäre. Durch und durch eine runde Sache! Limitiert ist die Kassette auf insgesamt 100 Exemplar, ein paar Stück wurden zusammen mit einem Poster ausgeliefert - diese Edition ist bei Urtod aber bereits ausverkauft - ihr solltet also schnell sein, wenn ihr euch noch euer Exemplar sichern wollt. Kontakt unter Urtod Void oder unter der Kontakt-Adresse von Bellum Musicae.

9.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. Grey Mist
A-02. Sorrow From The Beginning
A-03. Dusk Till Dawn
B-04. The Shadow Of A Doubt
B-05. Silver Bullet

Laufzeit: ca. 29 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen