Freitag, 13. April 2018

Review: Zeit - Live At Nightfall (The Radio Blau Sessions) (MC, Eigenproduktion - 2017)

Eine Weile ist es her, da gab die Leipziger Band ZEIT ein Interview für Nightfall, das Format des Senders Radio Blau für Metal-lastigen Krach und Störgeräusche. Klar, da passt die Truppe mit ihrem wilden Mix aus Sludge, Doom und Black Metal absolut rein (und bevor die ersten meckern... das ist eher im satirischen und selbst-ironischen Sinne zu verstehen). Neben dem Interview, welches man auch bis heute über Youtube abrufen kann, fand aber noch ein kleiner musikalischer Auftritt der sympathischen Ostdeutschen statt, welcher hier nun zunächst im digitalen Format und später auch auf Kassette gebannt wurde.



Aufgenommen wurde das ganze am 15.10.2017, zelebriert werden hier vornehmlich Songs aus dem aktuellen Werk "Konvergenz" (eine ausführliche Besprechung lässt sich >>hier<< nachlesen), welches ich auch nicht ohne Grund in meinem Jahresrückblick für 2017 erwähnte. Dass das Trio sich aber nicht nur auf einem Studio-Album gut anhört, beweisen sie mit diesem Live-Dokument. Im Gegenteil bekommen die Lieder mit ihren teils sehr wütenden und sozialkritischen Texten durch die Darbietung noch einmal eine ganz andere Gewichtung. Spielerisch gibt es nichts auszusetzen, die Instrumente harmonieren in ihrem Zusammenspiel und der Gesang ist einfach nur als grimmig zu bezeichnen. Man spürt die ehrliche Hingabe, mit der hier zu Werke gegangen wird und dass die Jungs mit viel Wut im Bauch ihre Musik zelebrieren. Lieder wie "Rand" oder "Nichts", die auch in politischer Hinsicht eine klare Stellung beziehen, seien hier besonders hervorgehoben. Aber auch das stolze Stück "Verzerrt", der Opener des letzten Albums, wie auch der erste Akt des Live-Rituals erhält durch die authentische, irgendwie dreckige und unbändige Atmosphäre dieses Auftritts ein anderes Flair. Neben den Songs vom "Konvergenz" Album lassen sich aber auch ältere Stücke finden wie etwa "Groll" (von der "Trümmer" EP) oder "Verloren" (von der "Gram" EP). Das Besondere ist aber der hier unbetitelte neue Song, der sich nahtlos in das Geschehen einfügt und einen mehr als würdigen Abschluss bietet.

Fazit:
Ein richtig tolles Live-Album, welches uns ZEIT hier präsentieren. Genau so sollte sich ein Konzert-Mitschnitt anhören: authentische Musik, dezentes Publikum an den richtigen Stellen, nicht über- oder gar nach-produziert. Jeder, der "Konvergenz" etwas abgewinnen konnte, sollte dieses Kleinod zumindest einmal antesten. Das Album erschien ursprünglich in digitaler Fassung, jedoch existiert noch eine, ziemlich limitierte, Kassette, die als Pro-Tape in einem einfachen bedruckten Schuber daher kommt. Die Auflage umfasst lediglich 10 Stück und ist beinahe restlos vergriffen. Wer also noch ein Exemplar ergattern möchte, der sollte nicht mehr zögern, sondern am besten schon Vorgestern zugeschlagen haben. Der Preis beläuft sich auf 5,- Euronnen (+ P&V), bzw. 1,- Euronnen für die digitale Version. Beides ist noch zu beziehen über die Bandcamp-Präsenz von ZEIT.

Authentisches Live-Dokument einer meiner Meinung nach immer noch gnadenlos unterschätzten Truppe!


Darbietungen:
A-01. Verzerrt
A-02. Rand
A-03. Nichts
A-04. Weiter
B-05. Unten
B-06. Verloren
B-07. Groll
B-08. Untitled 2018

Laufzeit: ca. 37 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen