Montag, 15. Januar 2018

Das Jahr 2017 im musikalischen Rückblick - Ein Fazit:



Das Jahr 2017 ist nun seit geraumer Zeit endgültig vorüber und auch dieses brachte wieder einige neue, interessante und wichtige Horden und Veröffentlichungen hervor - jedoch auch so einige enttäuschende Werke, auch von Bands, von denen man dies wahrlich nicht angenommen hätte. Auch dass der Black Metal als reine Musikform längst im Mainstream und Belustigungs-Entertaiment angekommen ist, dürfte wohl auch dem engstirnigsten Gesellen mehr als klar geworden sein. Immer mehr Bands, die mittlerweile auf der Welle des Erfolgs schwimmen, zeigen sich musikalisch vielleicht ausgereift bis zur Gänze, doch präsentieren ihren Schwarzmetall zahm, angepasst und zahnlos. Provokation ja, aber nur solange sie keinem wehtut oder vor den Kopf stößt. Das ist schließlich schlecht für's Geschäft...

Aber hat 2017 einmal mehr gezeigt, dass der nationale und internationale Untergrund nach wie vor sehr vital und aktiv ist. Manche vermochten es sogar, ihm eine Spur neue Facetten zu geben oder längst tot geglaubte Genres in das neue Jahrtausend zu transferieren.

Ein paar ernüchternde Statistiken habe ich natürlich auch noch zu bieten:
So hat der Blog in der zweiten Hälfte des Jahres stolze 11.198 Besucher gezählt,
was eine gesamte Besucherzahl von 21.966 für das Jahr 2017 ergibt.
Insgesamt umfasste das Jahr 138 Rezensionen, direkt aus dem Bauch und dem Herzen heraus.
Der produktivste Monat blieb dabei der Februar mit 20 geschriebenen Besprechungen,
den hintersten Rang mit gerade einmal 5 Beiträgen teilen sich der April, Juli und September.
Zudem kam im zweiten Halbjahr 1 eingetragener Stammleser hinzu, was mich besonders freut,
denn dessen Blog SchädelTrauma - Black Metal & Philosophie (ehemals "...und andere dunkle Künste") ist mehr als lesenswert und enthält in unregelmäßigen Abständen veröffentlichte Beiträge, die sich der Materie in philosophischer und hinterfragender Weise annähern - sei es in Form von kurzen Geschichten, Rezensionen oder textlichen Abhandlungen. Eine Sache, die ich gerne unterstütze!

Seit Mai 2017 läuft auch der offizielle YouTube-Kanal von Unholy Black Art Of Ritual, auf dem ich einfache Song-Videos zu den von mir besprochenen Werken hochlade. Eine Sache, die bis auf eine bisherige Ausnahme auf viel Zuspruch seitens der Bands und der Labels stößt.

Ja, war sonst noch was?! Ich denke eher nicht.
Ich bedanke mich wie jedes Jahr bei allen Horden, Projekten, Labels und Vertriebe, die mir ihr Material vertrauensvoll zur Verfügung stellten und für ihr ehrliches Interesse. Auch wenn ich ehrlich gesagt gerne viel öfter und zeitnaher auf all' die Anfragen und Rückmeldungen reagieren würde, was meine begrenzte Freizeit allerdings selten hergibt.

Nun aber genug Süßholz geraspelt - hier sind meine persönlichen Jahreslisten. Wie immer folgt die Reihenfolge nicht unbedingt einer Beliebtheitsskala, sondern dient lediglich einer Auflistung. Wer meint, die Political-Correctness-Keule rausholen zu müssen, darf seine Meinung trotzdem wie immer für sich behalten. No friends, no trends, no compromisses!


Die Top 20 der von mir wärmstens empfohlenen Alben:

01. ELFSGEDROCH "Op de beenderen van onze voorvaderen" LP (Diaphora Produktion)
02. AMAGUQ "Occult Rituals of Anthropophagous Worship" LP (Impious Desecration Records)
03. SARKRISTA "Summoners of the Serpents Wrath" LP (Purity Through Fire)
04. TYAKRAH "Wintergedanken" CD (Satanath Records)
05. HĀG "In Traumschwebe erstarrt" CD (Wolfmond Production)
06. RUNESPELL "Unhallowed Blood Oath" LP (Iron Bonehead)
07. ACHERONTAS "Amarta अमर्त (Formulas of Reptilian Unification Part II)" LP (W.T.C Productions)
08. RIMRUNA "Der Hatz entronnen" LP (Eigenproduktion / Naturmacht)
09. CULTUS "Gezeteld in zegeruinen" LP (Heidens Hart / New Era)
10. NIGHTBRINGER "Terra Damnata LP (Season of Mist Underground Activists)
11. TOTENSUCHT "Leitbild" CD (Wolfmond Production)
12. GEVLERKT "De Grote Sterfte" MC (New Era Productions)
13. THROMOS "Vergessene Tiefen" CD (Necro Genocide Records)
14. RUNENWACHT "Machtergreifung" CD (Northern Fog)
15. VINDORN "Perdition" MC (Sol Records)
16. ÖRTH "Nocturno Inferno" MC (A Fine Day To Die Records)
17. COLD MIST "From The Dark Hills of the Past" CD (Cold Art Industry)
18. JOYLESS EUPHORIA "Joyless Euphoria" CD (Anthrazit Records)
19. MOSAIC "Old Man's Wyntar" CD (Eisenwald Tonschmiede)
20. ZMORA "Czarne otchłanie i martwe cienie" (Werewolf Promotion)


Erwähnenswerte EPs,Demo-Veröffentlichungen und Eigenproduktionen:

01. SCHATTENTHRON "Qwell der Verderbniß" CD (Sol Records)
02. FULLMOON LUNACY "Invocation" & "Cenotaph" MC (Sol Records)
03. MAGOTH "Anti Terrestrial Black Metal" CD (Eigenproduktion)
04. IUS TALIONIS "Saligia" CD (Eigenproduktion)
05. ZEIT "Konvergenz" CD/MC (Eigenproduktion)
06. SKOGNATT "Ancient Wisdom" Digital (Eigenproduktion)
07. Daudadagr "Vid skuggornas svarta månsken" EP (Purity Through Fire)
08. IMHA TARIKAT "Kenoboros" EP (Terratur Possessions)
09. PESTHEIM "Winterstille im Morgengrauen" CD (Eigenproduktion)
10. KUUTAR "Beyond All Light" MC (Deviant Records)
11. BASTARDI "Promo XXVII" (Caligo Arcanum Productions)
12. HELLEWIJT "Dodenwichelaereij" (Eigenproduktion)
13. Ökomisanthrop - ...I deny MC (Worship Tapes)


Wer es auch etwas doomig mag, dem werden auch die folgenden Empfehlungen gefallen:

01. GAIA & SLOWJOINT "Split" MLP (Virkelighedsfjern)
02. WELTFREMD "Drei" Digital-EP (Eigenproduktion)
03. DIRTY GRAVE "Evil Desire" CD (Grimm Distribution / Todestrieb)


Enttäuschung des Jahres:

HETROERTZEN "Uprising of the Fallen" (Listenable Records)

1 Kommentar:

  1. Dann mal alles Gute für das kommende bzw. aktuelle Jahr! Anspruchsvolle Rezensionen mit persönlicher Meinung, ohne Angst, jemanden zu verärgern - weiter so!
    Und natürlich vielen Dank für die Erwähnung meines Blogs!

    Beste Grüße,
    SchädelTrauma

    AntwortenLöschen