Sonntag, 31. Dezember 2017

Review: ShadowWolf - Guardian of the Forest (CD, Wolfmond Production - 2017)

Nachdem das Solo-Projekt aus Kanada letztes Jahr sein selbst betiteltes Debüt-Album vorlegte (lest die Rezension zu diesem >>hier<<), erschien nun ein paar Wochen das zweite Album von SHADOWWOLF. Und eines wird gleich beim ersten zaghaften reinhören deutlich: Alleinunterhalter Knjaz Vlad weicht hier keinen Deut von seinem Stil ab...






Die bedeutet im Klartext, dass alle diejenigen, die mit räudigem Black Metal, der dennoch eine gewisse Atmosphäre aufweist, nichts anfangen können, brauchen diese Zeilen wohl erst gar nicht zu lesen und können um dieses Projekt getrost einen Bogen machen, was ich ihnen hiermit auch empfehlen würde. Anhänger eben jenes räudigen und unverfälschten Stils jedoch wird das Werk gefallen, da bin ich mir sicher. Nach dem relativ stimmigen, aber auch unspektakulären Intro "Dusk" geht es dann auch gleich ohne Umschweife los. "Guardian of the Forest" gibt direkt die Richtung vor, in die man sich die nächste gute halbe Stunde bewegen wird. Räudig produzierter Schwarzmetall, der mal im klassischen Midtempo zelebriert wird, jedoch auch nicht schnelleren Gangarten scheut. Der Gesang erinnert mich dabei allerdings an weniger glorreiche Horden, die instrumentale Darbietung ist simpel gestrickt, bietet allgemein auch wenig Überraschungen im Aufbau und wäre auch in die Kategorie "belanglos" einzuordnen, wenn es dann nicht doch ein paar Lichtblicke geben würde, in denen die Musik schon fast Züge von MOONBLOOD annimmt. Aber eben auch nur fast. Für die atmosphärische Abwechslung sorgen unterdessen noch ein instrumentales Zwischenspiel ("Leshiy's Grove") und das Outro "Dawn".

Fazit:
SHADOWWOLF lässt mit "Guardian of the Forest" einmal mehr seine Interpretation des Raw Underground Black Metal auf die Menschheit los, und eines ist gewiss - er macht keine Gefangenen. Wie auch schon beim Debüt handelt es sich hier wohl eher nicht um ein Highlight oder 'Must-have', jedoch bekommt man als Anhänger des räudigen Stil ein authentisches Album um die Ohren geknallt, welches dank seiner atmosphärischen Einschübe zu gefallen weiß. Wolfmond Production veröffentlichte das Werk als Pro-CDr im Jewelcase mit doppelseitigem Cover, limitiert auf 100 Exemplare. Interessierte können dieses für 5,- Euronnen direkt beim Label erwerben.

Räudiger Untergrund. Nicht mehr, nicht weniger!


Darbietungen:
01. Dusk (Intro)
02. Guardian of the Forest
03. Nocturnal Hunt
04. Wolf's Moon
05. Leshiy's Grove
06. To the Battle Rides Vityaz
07. The Army of Rus Rises Against Mongol-Tatar Horde
08. The Summoning (Svarog's Spell of Fire)
09. Spectral Wanderer's Journey
10. Dawn (Outro)

Laufzeit: ca. 31 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen