Donnerstag, 26. Oktober 2017

Vorab-Review: Höllensturm - Blitzkrieg (CD, Wolfmond Production - 2017)

Nächsten Monat wird das neue, zweite Album der deutschen Horde HÖLLENSTURM veröffentlicht werden. "Blitzkrieg" wird es heißen und seinem Namen alle Ehre machen. Die Veröffentlichung wird das Label Wolfmond Production übernehmen, welches das Werk in zweifacher Ausführung anbieten wird, doch dazu später mehr. Was die geneigte Hörerschaft von dem bald erscheinenden Album halten darf, lest ihr in folgenden Zeilen...






Seit der Veröffentlichung von "Sturm" sind nun auch wieder zwei Jahre ins Land gezogen. Die Horde um Desiderius, Helvete (beide auch mit DARK ARMAGEDDON aktiv) und Blizzard war seitdem jedoch alles andere als untätig und scheint auch permanent auf kleinen Konzerten vertreten zu sein. Ihr neues Album beginnt dann auch gleich mit dem Titel gebenden Stück und das legt auch gleich ohne große Umschweife los: nach einem rhythmischen einleitenden Teil geht es gleich in die Vollen und der sprichwörtliche "Blitzkrieg" schallt dem Hörer entgegen. Ein Gemetzel sondergleichen, ein schneller, gezielter und erbarmungsloser Angriff ohne Rücksicht auf Verluste. Gefangenen werden keine gemacht - zurück lässt man nur Blut und Knochenstaub. Eine kurze Verschnaufpause in Form eines Breaks mit anschließendem Midtempo wird dem Hörer aber immerhin zugestanden. Das liest sich jetzt vielleicht wie ein rein brachiales Geknüppel ohne viel Sinn und Verstand, ist aber wohl überlegt dargeboten. Bei genauerer Betrachtung gewährt das offensichtliche Chaos nämlich so einige spielerische und melodisch erhabene Details, die es wert sind, Gehör zu finden. "Die schwarze Legion" gibt sich im nächsten Stück die Ehre und wird von einem regelrechten Sturm begleitet, der unbarmherzig alles niederfegt, was es wagt sich ihm entgegenzustellen. Gleichzeitig präsentiert sich die grundlegende Essenz dieses Songs etwas düsterer, da er teils auch schleppender präsentiert wird. Nichtsdestotrotz schwebt aber auch hier ein gewisser Stolz und eine kriegerische Erhabenheit mit. Mit "Totenmoor" geht man gleich wieder in die Vollen, das Schlagzeug peitscht ordentlich nach vorne, die Gitarren sägen und beschwören eine chaotische Stimmung herauf, der Gesang zeigt sich auch hier wieder kämpferisch, von tiefer Verachtung und zerstörerischem Hass erfüllt. Durch gekonnte Tempowechsel und gut platzierte Breaks wird es auch hier nicht langweilig. "Der Wolf" wird über weite Strecken im Midtempo dargeboten, die rasanteren Momente werden immer mal wieder eingestreut, bis man dann aber zum Ende hin wieder durchgehend an Fahrt aufnimmt. "Ewige Stille" zeigt sich vom Aufbau her einen Hauch melancholischer, nimmt aber nicht zuletzt des Schlagwerkes wegen im Verlauf einen militanten und kriegerischen Stil an. Die Gitarren schwanken auch hier wieder zwischen melodischer Raserei und heraufbeschworenem Chaos. Mit "Im Namen der Rache" geht es dann mit brachialer Gewalt weiter, inklusive einem chaotischen Gitarrensolo, während "Iron Cross" noch einmal im schnelleren Midtempo zelebriert wird und eine wirklich stolze Atmosphäre besitzt, bis man dann zur Mitte hin wieder alles gnadenlos niederwalzt. Die übrigen drei Lieder folgen dem selben Muster.

Fazit:
Die Kriegsmaschine HÖLLENSTURM zieht erneut in die Schlacht und hinterlässt auf ihrem Weg nichts weiter als verbrannte Erde. "Blitzkrieg" ist oberflächlich betrachtet blankes Chaos, welches sich durch 10 kämpferische Lieder voller Hass und Kriegerstolz ergießt. Doch bei eingehenderer Beschäftigung mit dem Werk, wird einem klar werden, dass hinter diesem ein großer Plan steckt und dieses alles verschlingende Chaos gewollt ist. Das erinnert doch so ein wenig an die letzte MARDUK Platte "Frontschwein" oder an die Amis von NIGHTBRINGER, wobei deren mystisch-okkulte Note hier natürlich in keinster Weise aufgegriffen wird. Das Album erscheint demnächst als CD im Jewelcase (limitiert auf 250 Stück, 10,- Euronnen) und als A5-Digipak (50 Exemplare, 15,- Euronnen), welche neben dem Silberling noch eine Pro-CDr zum selber brennen, sowie ein separates Beiheft samt Inlay enthält. So kann man das Album überall mit sich rumtragen und kann sein Original trotzdem zu Hause lassen. Bestellungen werden in absehbarer Zeit über den Mailorder von Wolfmond Production möglich sein.

Black Metal ist Krieg? Dieses Album ist der Beweis!


Darbietungen:
01. Blitzkrieg
02. Die schwarze Legion
03. Totenmoor
04. Der Wolf
05. Ewige Stille
06. Im Namen der Rache
07. Iron Cross
08. Vormarsch
09. Blutlust
10. Sardistic

Laufzeit: ca. 53 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen