Mittwoch, 2. August 2017

Review: Black Blood Invocation - Black Blood Invocation (CD, Deathrune Records - 2017)

Aus Griechenland stammt dieses okkulte Duo. BLACK BLOOD INVOCATION stellt ein Projekt zwischen Nyogtha (CULT OF EIBON, zu deren aktuellem Werk auch noch eine Rezension erfolgen wird) und Xexanoth (GOAT SYNAGOQUE). Das Werk umfasst vier Lieder und wurde in seiner Urfassung bereits Anfang des Jahres via Vonfrost Records (Kanada) auf Kassette veröffentlicht. Im Juni wurde dann die CD-Auflage von Deathrune Records aus Spanien nachgeliefert.






Nach dem recht stimmigen und düsteren Intro wird dann auch direkt in Form des Titel gebenden Songs ordentlich Gas gegeben. "Black Blood Invocation" beginnt ziemlich doomig, wandelt sich aber alsbald in einen reinrassigen Goat Worshipping Black / Death Metal, der kompromisslos alles niedermäht und keine Gefangenen macht. Der Gesang ist durch die Produktion etwas in den Vordergrund gerückt, was in sofern interessant ist, da es gerade in diesem speziellen Sub-Genre nicht gerade wenige Kombos gibt, die ihren Gesang so klingen lassen, dass er eher aus den tiefsten hinteren Ecken des Jenseits zu erschallen scheint. Versteht mich nicht falsch... die Stimmgewalt verbreitet immer noch einen nach Fäulnis stinkenden Pestatem. "Ceremonial Worship of an Ancient God" schlägt in die gleiche Kerbe, gibt sich insgesamt aber etwas ritueller und erhabener, die Instrumente bewegen sich zeitweise auch eher im schnelleren Midtempo. Eine wahre infernalische Hymne, der auch etwas an ältere INQUISITION denken lässt. Der letzte Song "Baphometical Prayers" holt dann aber noch einmal den Knüppel aus dem Sack und entfacht einen regelrechten Sturm voller Finsternis, fauliger Gruftkälte, ranzigem Blut und verwesender Gedärme. Der Outro-Part mit dem Orgelspiel scheint da nur mehr die letzte logische Konsequenz.

Fazit:
Zugegeben ist Bestial War / Goat / Black / Death Metal... wie man das Kind jetzt auch nennen mag, nicht immer leicht zugänglich, reichlich konventionell und bewegt sich meistens (in 99% der Fälle) in sehr eng gesteckten Grenzen - großartig viel Spielraum wird da einer Horde eher nicht zuteil. Trotzdem schaffen es einige, diesem eigentlich recht ausgelutschten Genre noch immer Leben einzuhauchen (ein gutes Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit war da für mich sicherlich das letzte SATANIZE Album, zu welchem ihr auf diesen Seiten auch eine Rezension findet) oder die beiden EPs von CULT OF EIBON. BLACK BLOOD INVOCATION zelebrieren ihr satanisches Ritual sehr solide und machen auch schnell klar, dass sie hier keine Kompromisse eingehen und nicht gekommen sind, um zu reden, sondern um zu zerstören, zu vernichten und in Fetzen zu reißen! Auch Anhänger solcher Horden wie VON, BESTIAL WARLUST, alten BEHERIT und ARCHGOAT werden sich hier sehr schnell heimisch fühlen. Die Demo-EP erschien bisher als Kassette Anfang des Jahres über das kanadische Undergroud-Label Vonfrost Records in einer Auflage von 100 Exemplaren und kann auch dort noch geordert werden. Die CD-Version erschien im Juni über Deathrune Records aus Spanien, limitiert auf 500 Exemplare. Für Interessenten aus der EU bietet sich daher eher eine Bestellung über Deathrune Records an, welche die CD für 7,- Euronnen anbieten und sogar das Pro-Tape im Distro führen (dieses schlägt allerdings mit satten 9,- Euronnen zu Buche).

Pure Goatworshipping & Bestial Satanic Black / Death Metal in its finest way - nothin' more, nothin' less. Buy and enter the Cult!


Darbietungen:
01. Impious Liturgies to Baal (Intro)
02. Black Blood Invocation
03. Ceremonial Worship of an Ancient God
04. Baphometical Prayers

Laufzeit: ca. 18 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen