Sonntag, 2. Juli 2017

Review: Nox Ater - Cult to Darkness (CD, Wolfmond Production - 2017)

Ursprünglich stammt diese aktuelle Veröffentlichung der Horde aus Mexiko bereits aus den Anfängen diesen Jahres . Ursprünglich jedoch nur in Eigenregie veröffentlicht und vertrieben, was die Zahl derer, die sich im Besitz eines Exemplares wissen, doch ziemlich einschränken dürfte. Das soll sich nun bald ändern, denn das deutsche Label Wolfmond Production hat eine erneute Veröffentlichung des Werkes vollzogen...






Gut, sein wir ehrlich: bei der Kombination Black Metal und Mexiko erwarte ich jetzt nicht allzu viel. Doch Ausnahmen soll es ja bekanntlich immer geben. NOX ATER gehören mit ihrem "Cult to Darkness", welches ihr inzwischen drittes Voll-Album darstellt, aber nur sehr bedingt dazu. Zelebriert wird hier klassischer Old School Black Metal der nordischen Schule. Es lassen sich vor allem Referenzen alten DARKTHRONE und BURZUM ausmachen. "Grimm and Cold Soul" stellt sogar gleich eine instrumentale Kopie von Songs wie "Natassia In Eternal Sleep" oder "As Flittermice As Satans Spys" dar. Nicht gerade innovativ, getreu dem Motto "besser gut kopiert, als schlecht allein ausgedacht". Davon abgesehen gibt es hier viel dreckigen Low-Fi Schwarzmetall im Midtempo präsentiert, der zu gefallen mag, es aber nicht vermag wirklich aus der Masse herauszutreten.

Fazit:
Die Mexikaner haben hier ein recht ordentliches Album auf die Hörerschaft losgelassen, das sich allerdings wenig innovativ zeigt. Auch hätte ich mir eine Spur mehr Mut zur Eigenständigkeit gewünscht, Potential dazu lassen Songs wie "Necromancy's Master" jedenfalls ohne weiteres erkennen. So jedoch vermag es die Horde kaum, den Hörer wirklich auf Dauer bei der Stange zu halten - alles scheint schon x-mal gehört worden zu sein. Für Leute, die aber alles haben müssen, sicherlich lohnenswert. Bestellungen gehen direkt an Wolfmond Production.

0815 Old School-Flick, mehr leider nicht.


Darbietungen:
01. Intro
02. Baphomet's Law
03. Grimm and Cold Soul
04. Cult to Darkness
05. Necromancy's Master
06. Midnight Sacrifice
07. Cantus e Mors

Laufzeit: ca. 29 Minuten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen