Mittwoch, 26. April 2017

Preview/Review: Bluteck & Morbid Contempt - Blvt.Geist.Tod Split (CD, Necro Genocide Records / Wolfmond Production - 2017)

In absehbarer Zeit wird nun auch endlich die bereits seit einiger Zeit angekündigte Split der beiden Thüringer Horden BLUTECK und MORBID CONTEMPT erscheinen, in einer Kooperation von Necro Genocide Records und Wolfmond Production. Derzeit befindet sich das Material wohl noch im Presswerk und mit einer Veröffentlichung dürfte innerhalb der nächsten Wochen zu rechnen sein.






Beginnen wir mit BLUTECK, welche sich aus dem Trio Bughuul, Hagel (IMMORTALIS) und Herbst (GERNOTSHAGEN) zusammensetzt. Gegründet wurde die Band laut offiziellen Informationen bereits 1997, löste sich dann um das Jahr 2003 auf und gründete sich schließlich 2012 neu. 2015 erschien dann ihr erstes Lebenszeichen in Form eines Voll-Albums mit Namen "Pest, Tod und Teufel". Dieses ist mir leider nicht bekannt, so dass ich auch nichts über die Qualität des Werkes schreiben kann und es somit als Vergleich weg fallen muss. BLUTECK steuern hier die ersten vier der insgesamt acht Lieder bei. Geboten wird hier rotziger deutscher Untergrund Schwarzmetall, der eine gewisse Punk-Attitüde nicht verbergen kann. Man hört BLUTECK zu jeder Zeit diese absolute 'Fuck Off'-Einstellung und das Garagen-Flair an. Die Musik an sich ist vielleicht nicht unbedingt der Rede wert, ist simpel gestrickt und minimalistisch gehalten - besitzt jedoch einen äußerst authentischen Charakter, was die ganze Angelegenheit wieder ziemlich charmant macht. Zwar mag die Art des Gesangs nicht unbedingt jedermanns Sache sein, aber dafür ist diese Musik nun ja auch wirklich nicht gemacht. Das einzige, was ich hier doch etwas zu übertrieben und kitschig finde, sind die auf Streicher getrimmten Keyboards gen Ende von "Ekstase - Das Spiel mit der Klinge" - ansonsten ist der Horde hier ein recht solider Gesamt-Beitrag gelungen.

Das Duo MORBID CONTEMPT zelebriert nun die letzten vier Songs. Aufmerksam wurde ich auf die Band als sie anno 2013 via Urtod Void (damals noch Urtod Records) ihre Demo-CD "Morbide Verachtung" veröffentlichten, welches letztendlich aber ein eher durchwachsendes und durchschnittliches Werk darstellte (die Review lässt sich >>hier<< finden). Mit diesem hat das Material hier aber nur noch bedingt etwas zu tun. Man merkt, dass die Band an sich gearbeitet und sich wohl auch die ein oder andere Kritik zu Herzen genommen hat. Klar, dass die Band trotzdem keinen Innovationspreis einfahren wird. Was die MORBID CONTEMPT hier zelebrieren ist eingängiger Underground Black Metal der alten Schule, der auf tiefer gestimmte Gitarren und einen rotzigen Gesang setzt. Auch hier ist eine gewisse Garagen-Punk-Attitüde erkennbar, weshalb beide Horden auch musikalisch ganz gut harmonieren. Dabei ist die Musik auch hier wieder recht simpel und minimalistisch ausgefallen, besitzt aber zweifelsohne Spirit. Nicht unerwähnt bleiben soll das Sample mit einem Zitat von Varg Vikernes am Anfang von "Kunst aus Feuer und Gewalt" - der Zusammenhang wird sich wohl nur denjenigen erschließen, die um die Hintergründe dieser Ära des Black Metal wissen...

Fazit:
Wie gesagt, sollte man von der Split jetzt keine Innovationssprünge erwarten... sollte man aber generell nicht von Bands, die sich BLUTECK oder MORBID CONTEMPT nennen. Unter'm Strich stellt "Blvt.Geist.Tod" eine Veröffentlichung dar, die sich klar an die Underground-Maniacs richtet und auf jegliche Trends einen großen Haufen setzt. Aus dem Underground - für den Underground! Die Stile der Bands muss man mögen, wer jedoch auf der Suche nach einem ordentlich rotzigen Werk mit viel 'fuck off' ist, der wird hier definitiv fündig werden. Die CD wird in einem Digipak erscheinen und auf 300 Exemplare limitiert sein. Zu ergattern gibt es das gute Stück bei Necro Genocide Records oder über Wolfmond Production.

German Underground Black Metal for Maniacs!


Darbietungen:
BlutEck:
01. Verlust
02. Der Tod wird mit dem Wind getragen
03. Succubus
04. Ekstase - Das Spiel mit der Klinge
Morbid Contempt:
05. Kosmos - Khaos
06. Kunst aus Feuer und Gewalt
07. Werwolf
08. Reinheit durch Besessenheit

Laufzeit: ca. 45 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen