Montag, 6. März 2017

Review: Mørkt Tre - To the Graves of Smoldering Time (CD, Fimbulvinter Productions - 2017)

Aus der Ukraine stammt das Trio MØRKT TRE, welches sich anschickt, ein weiterer vielversprechender Vertreter der Gattung des atmosphärischen Black Metal zu werden. Immerhin, die Aufmachung kann sich schon einmal sehen lassen. Dass es sich bei "To the Graves of Smoldering Time" um das Debüt der Herren handelt, fällt da schon gar nicht mehr so stark ins Gewicht...







im Gegenteil klingt die Musik ziemlich ausgereift für ein erstes Lebenszeichen. Klar, dass man hier aber auch keine wirkliche Innovation erwarten darf. Zelebriert wird hier nämlich typisch ukrainischer Schwarzmetall, was bedeutet, dass er auch gerne mit Pagan Metal und heidnischen Neo-Folk-Elementen unterlegt sein darf, was ja auch erst einmal nicht verwerflich ist. Wo vergleichbare Horden diesen bunten Mix aber oftmals bis zur Schwelle des Erträglichen ausloten, beschränken sich MØRKT TRE meist auf Einspielungen des Dark Ambient, der mal düster, mal episch und auch majestätisch oder kosmisch erklingt. Dazu gesellt sich dann ein recht sauber produzierter Black Metal, der deutliche Viking Metal und gar Rock-Einflüsse aufweist und dabei einen recht modernen Klang besitzt. So schwankt das Werk stetig zwischen atmosphärischer Schönheit und kämpferischen Schlachtenhymnen.

Fazit:
Für eine Band aus dem Underground der Ukraine wahrlich nicht schlecht. Jedoch auch nichts wirklich Besonderes, da es doch auch einfach zu viele Gruppen mit einem ähnlichen Klang gibt. Was ich MØRKT TRE aber zugute halte ist, dass sie auf ausgedehnte traditionelle Folk-Passagen verzichten, dafür aber für meinen Geschmack beim Einsatz von Ambient hier und da etwas über die Stränge schlagen. Wer sich jedoch darauf einlassen kann, der darf sich die die CD gerne beim Label Fimbulvinter Productions bestellen, welches seinen Sitz allerdings in Brasilien hat. Leider ist mir bis dato noch kein deutscher Mailorder bekannt, der die CD führt.

Atmosphärischer Black Metal aus der Ukraine... für Anhänger dieses Genres ein kleiner Geheimtipp!


Darbietungen:
01. Opus I
02. Opus II
03. Opus III
04. Opus IV
05. Opus V
06. Opus VI

Laufzeit: ca. 47 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen