Sonntag, 5. März 2017

Review: Czarnobog - Forgotten Heroes (MC, Narbentage Produktionen - 2015)

Das ursprünglich im Jahr 2013 veröffentlichte zweite Voll-Album des Ein-Mann-Projekts CZARNOBOG aus Hessen fand erst 2015 den Weg auf ein physisches Medium, nämlich die Kassette. Diese wurde von Narbentage unter's Volk gebracht und verbreitet.










Eingeleitet wird das Album durch den etwa 8-minütigen Dungeon-Synth Song "Vasilisa The Beautiful and The White Knight". Schon einmal recht stimmungsvoll. Mit "Ravenforest" präsentiert man dann den ersten wirklichen Song, und da zeigt sich CZARNOBOG dann im gewohnten Gewand. Erhabener Pagan Black Metal paart sich mit räudiger Wildheit und gleichzeitiger Majestätik. Dann wird es im Verlauf des Albums auch mal kämpferischer ("Battle for Rus"), melancholisch ("Tears of the Old Volga River"). Aber es sind überwiegend diese majestätischen Momente wie bei "Winds of Stribog" oder "Wood Spirits of Veles", die dieses Album ausmachen. Man merkt auch recht schnell, woher Múrazór seine musikalische Inspiration bezieht. So lassen sich Elemente von MOONBLOOD ebenso ausmachen wie von alten GRAVELAND zu "In the Glare of...". Auch dürfte GODKILLER mit seinem zeitlosen Meisterwerk "The Rebirth of the Middle Ages" eine nicht zu leugnende Inspirationsquelle gewesen sein.

Fazit:
Das Album ist jetzt zwar schon ein paar Jahre alt, hat aber immer noch nichts von seiner Magie verloren. CZARNOBOG bleibt eine Ausnahmeerscheinung in der heutigen deutschen Szene und das ist auch gut so. Wer noch ein Exemplar sucht, der sollte sich an Narbentage Produktionen wenden, welche die Kassette noch im Distro führen. Limitiert ist das gute Stück auf 100 Exemplare.

Raw German Pagan Black Metal! Empfehlenswert!


Darbietungen:
01. Vasilia The Beautiful and the White Knight
02. Ravenforest
03. The Shadows of Nav
04. Path of the Red Knight
05. Winds of Stribog
06. Battle for Rus
07. Tears of the Old Volga River
08. Wood Spirits of Veles
09. Path of the Black Knight
10. Black Fire of Damnation

Laufzeit: ca. 74 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen