Freitag, 10. Februar 2017

Review: Saqra's Cult - Forgotten Rites (LP, Amor Fati Productions - 2017)

Aus Belgien stammt die Horde SAQRA'S CULT, welche nun vor einer Weile endlich ihr Debüt-Album veröffentlicht haben. Ende letzten Jahres machten sie bereits auf dem Odyssey to Blasphemy Vol. II Fest die Bühne unsicher, neben etablierten Gruppen wie HETROERTZEN oder FUNERAL PROCESSION. Aber nicht nur die Bühnenpräsenz haben die Belgier mit den Erstgenannten gemein, auch der Stil ist ein ähnlicher...







So beschäftigt sich dieses Zweigestirn vornehmlich mit dem Kult der alten Incas und besingt längst vergessene Lehren, Weis- und Gottheiten, die in der heutigen Welt und Gesellschaft nichts mehr wert sind. Stilistisch gehen die Mannen dabei keine Experimente ein, sondern liefern astreinen orthodoxen Schwarzmetall ab, der ja inzwischen wieder ziemlich im Kommen ist. Was mich dann auch wieder zu dem Vergleich mit den Schweden kommen lässt. Musikalisch ähnlich einschlagend wie seiner Zeit "Exeltation of Wisdom", stimmgewaltig wie eben jenes Werk und darüber hinaus. Die Produktion ist düster gehalten, aber trotzdem sauber - eine perfekte Mischung aus Dunkelheit und Perfektion, ohne die nötige Härte einzubüßen. Aber genau diese Produktion benötigt ein Werk wie "Forgotten Rites" auch, um all diese Kraft, Hymnenhaftigkeit und Erhabenheit nach außen zu tragen. Der Gesang reicht von fast schon gebrülltem Keifgesang, über gutturalen Growls und unmenschlichen Schreien. Gehobene Black Metal-Kost par excellence, wenn man so will. Auch wirkt jeder Beitrag für sich sehr individuell gehalten und doch ist das Album als Ganzes in sich stimmig. Es gibt sowohl okkulte Hymnen wie "Solemn Sacrifice", etwas langsamere Stücke mit beinahe schon Doom-mäßigen Versatzstücken wie "Mesak", typisch schwarzmetallische Erhabenheit ("Ayawayra") und obskure Momente, die sich durch das gesamte Werk ziehen wie ein roter Faden.

Fazit:
Ohne Umschweife lässt sich hier sagen, dass der Horde SAQRA'S CULT hier ein mehr als ordentliches Debüt-Werk geglückt ist. Es lässt noch ein wenig an wirklichen Höhepunkten vermissen, doch das ist jammern auf höchstem Niveau. "Forgotten Rites" ist ein in sich stimmiges Album, welches sehr viel Abwechslung, wenn auch nicht gänzlich Neues bietet. Erhältlich ist das Machwerk auf Vinyl über den Online-Shop von Amor Fati Productions, wahlweise in gold (die ersten 100 Stück) oder in schwarz (400 Exemplare).

Okkulter Schwarzmetall aus Belgien. Nichts wirklich Neues, aber gute Zelebrierung!


Darbietungen:
A-01. Solemn Sacrifice
A-02. Inkarri
A-03. Mesak
B-04. Uku Pacha
B-05. Ayawayra
B-06. Possessed by Illapa

Laufzeit: ca. 40 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen