Freitag, 10. Februar 2017

Review: Malefica - Ancient Burial Mounds (CD, Darker Than Black - 2016)

Letztes Jahr veröffentlichte die zwielichtige Schmiede Darker Than Black Records diese Debüt-EP der deutschen Horde MALEFICA, welche aus drei Leuten besteht, von denen zwei auch bei TODESWEIHE aktiv sind. Hier zelebriert man einen ähnlich räudig Stil, der allerdings auch einige Ausflüge in den Old School Death Metal unternimmt (rein instrumental betrachtet).







Dabei besteht "Ancient Burial Mounds" aus einem einzigen langen Lied, was zusammenhängend vorgetragen wird und sich gerade noch in eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss-Part eingrenzen lässt. Das unterscheidet das Werk dann auch von Sachen wie DEVILISH's "Possession", welches zwar ebenfalls nur ein Lied enthielt, dieses sich aber in mehrere Kapitel und Stile unterteilen ließ. Das macht das Debüt von MALEFICA jedoch mitnichten zu einem uninspirierten und uninteressanten Machwerk, ganz im Gegenteil sogar. Versteht es das Trio doch durch den Einsatz von gut platzierten Tempowechseln den Spannungsbogen konstant aufrecht und den geneigten Hörer bei Laune zu halten. So wird hier schwarzmetallisches Gemetzel ebenso geboten wie okkult-lastiger Death/Doom. Der grimmig vorgetragene Gesang kann ebenfalls punkten und versprüht ordentlich Kälte, Arroganz und Verachtung. Der Klang hat etwas Katakomben-mäßiges und passt einfach perfekt ins Gesamtbild des Werkes, welches mit seinem Artwork bereits solche düsteren Klangwelten erwarten lässt. Die letzten paar Minuten sind dann als instrumentaler Ausklang gedacht, die eher verstörender, nicht-metallischer Natur sind.

Fazit:
Alles in allem ein hörenswertes Machwerk, welches uns das Trio Infernale um die Ohren haut. Düsternis, die die schwere Luft alter Tode atmet trifft hier auf schneidende Kälte und menschen-verachtende Arroganz. Mit an deren Worten: alles, was ein Werk des ursprünglichen Schwarzmetall ausmachen sollte. Zu haben gibt es die CD beim Todeshändler. Neben dieser wurden auch zwei Kassetten veröffentlicht: eine von der Band selbst, die lediglich als Promo-Material an Labels und den engsten Kreis ging und die andere wurde unter dem Banner der norwegischen Tonschmiede Obscure Propaganda veröffentlicht, in einer Auflage von gerade einmal 50 Stück.

Cryptic Death/Black Metal. Support!


Darbietungen:
01. Ancient Burial Mounds

Laufzeit: ca. 22 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen