Donnerstag, 16. Februar 2017

Preview: Gorthaur - Om Cmapцeв (Digitales Album, Eigenproduktion - 2015)

Durch die Rezension zur Split mit CZARNOBOG und diesbezüglichen Recherchen im Netz stieß ich auf diese Pre-Version des hoffentlich bald erscheinenden zweiten Albums der Hessen GORTHAUR. Es handelt sich hier also um keine fertige Fassung des Albums, wobei sich das meiste schon recht gut hören lassen kann.




Zunächst einmal ein paar Fakten zu dem Projekt, welches aktuell aus drei Leuten zu bestehen scheint. Gegründet wurde GORTHAUR im Jahr 2003 und war als Duo unterwegs. Unter dieser Besetzung nahm man im Laufe der Jahre (bis 2014) zwei Demos sowie eine Split mit URUK-HAI aus Österreich auf. 2015 folgte dann die Split-CD "Summoning the Hessian Darkness", welche ebenfalls das Stück "Nameless City" und damit erstmals auch weiblichen Gesang enthielt. Eben jenes Lied leitet auch dieses Werk ein, wurde hier aber noch einmal soundtechnisch überarbeitet wie mir scheint. Die Texte befassen sich hier hauptsächlich mit Dark Fantasy und Horror-Thematik, insbesondere die Literatur von H. P. Lovecraft dürfte die Band inspiriert haben (was man ja auch schon irgendwie an ihrem Logo-Design für "Om Cmapцeв"). So ist es hier auch passender Weise kein reiner Black Metal, der hier erschallt, sondern ein sehr Melodie-betonter Symphonic Dark Metal, der gleichwohl traditionelle Black Metal-Passagen bietet ("Chtulhu Rising"), dann aber auch sehr rockige Züge annimmt ("The Horror") und sogar einen leichten Anflug von Gothic nicht verbergen kann. Theatralische Ausmaße wie CRADLE OF FILTH nimmt die Band aber glücklicher Weise nicht an und kommen in ihrem Stil mit all seiner Spielfreude und der Liebe für's Detail äußerst sympathisch und authentisch rüber. Darüber hinaus lockt die Band auch mit allerlei atmosphärischen und episch zu bezeichnenden Metal-Passagen ("A Farewell", "Lost in the Remants of a Tragic Past" - welcher in einer kurzen und langen Fassung enthalten ist).

Fazit:
Diese Pre-Version macht definitiv Lust und Laune auf auf das hoffentlich baldig erscheinende fertige Album. Wenn dieses dann in seiner Gesamtheit so stark wird, wie diese Vorschau hoffen lässt, steht uns das wohl interessanteste Symphonic Dark Metal-Album aus Deutschland der letzten Jahre bevor. Die Pre-Version steht auf der offiziellen Bandcamp-Seite der Horde zum freien Download bereit.

Lässt definitiv auf ein großartiges fertiges Werk hoffen! Ich bin gespannt...


Darbietungen:
01. The Nameless City
02. Горы́ безу́мия
03. The Horror
04. Chtulhu Rising
05. Lost in the Remants of a Tragic Past (The End)
06. Lost in the Remants of a Tragic Past (long Version)
07. II. A Farewell

Laufzeit: ca. 42 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen