Samstag, 7. Januar 2017

Review: Antiquus Scriptum & Xerión - ...Parábolas, Fantasías & Quimeras... (Unha Alianza Lusitana e Galega de Honra e Sangue) Split (CD, Wolfmond Production - 2017)

Das Trio ANTIQUUS SCRIPTUM aus Portugal meldet sich einmal mehr zu Wort. Soweit nichts neues. Da kommt ja gerade in letzter Zeit gefühlt jede Woche neues Material rein. Wenn es sich meist auch um Wiederveröffentlichungen handelt. Die Band scheint nämlich erst wirklich bekannt zu werden in Deutschland. Hier liegt nun eine Split mit den Spaniern XERIÓN vor, die ihrerseits ja auch schon auf eine beachtliche Anzahl von Veröffentlichungen zurückblicken können. Beide Kombos trafen allerdings selten meinen persönlichen Geschmack, ob sich das hier ändert? Ich lass' mich überraschen.



Die CD beginnt mit den Portugiesen, die die ersten sechs Lieder beisteuern. Zelebriert wird der bewährte räudige Black Metal Stil der Band, der mit allerlei atmosphärischen Effekten und wilden Viking Metal-Parts aufgewertet wird. Ich habe schon so manches von der Band gehört und soweit ich mich erinnern kann, ist das hier ihr bisher hörenswertestes Material, ich zumindest konnte es mir an einem Stück anhören, ohne aus den Ohren zu bluten. Immerhin. Solche Peinlichkeiten wie den Anfang von "Eu, O Misantropo..." hätte man sich dennoch in meinen Augen sparen können. Das wirkt einfach nicht seriös. Auch polarisiert hier mal wieder ganz klar der Gesang, der mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack treffen wird. Ansonsten wird hier recht solide Kost geboten.

Die ersten Klänge von XERIÓN wirken mystisch und folkloristisch. Was folgt ist kerniger und ursprünglicher Pagan Black Metal. Räudig, mit ein paar melodischen Samples und Tasten unterlegt, dazwischen immer mal wieder folkloristische Einschübe und Zwischenspiele. Letztlich ist das Material der Spanier eine Spur eingängiger, wenn auch nicht unbedingt abwechslungsreicher. Leider reicht die Qualität auch nicht gänzlich an vergleichbare Sachen heran. Trotzdem klar mein Favorit dieser Split.

Fazit:
Bleiben wir doch mal auf dem Teppich - beide Bands kann man sich hier ganz gut anhören, und wer noch nie von beiden gehört hat, dem wird hier eine gute und kostengünstige Möglichkeit geschaffen, sich mit der Musik der beiden Horden vertraut zu machen. Interessenten wenden sich am besten gleich an Wolfmond Production, die die auf 300 Exemplare limitierte CD für faire 6,- Euronnen anbieten.

Wer solcherlei Musik mag, oder auch Anhänger einer oder beider Bands ist, der wird mit dieser Split mehr als glücklich werden. Anhänger des Pagan Black Metal dürfen auch ruhig einmal ein oder zwei Ohren riskieren.


Darbietungen:
Antiquus Scriptum
01. Conselho De Guerra (Præludium Bellicum)
02. Aljubarrota 1385
03. Terras D'el Rey (Domínios Antigos)
04. A Tear For Atægina (Trova Di Tristezza ; Movimento I)
05. Eu, O Misantropo
06. Tertúlia Das Bruxas Dançantes (Allegro Moderato ; Movimento IV)
Xerión
07. Entre As Muras Da Pena Escura
08. Na Fraga Estremecida
09. A Pena Da Moura
10. Nós, Os Miñotos
11. Os Vellos Rapaces Do Rei Celta
12. Cabaleiro Negro

Laufzeit: ca. 66 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen