Dienstag, 20. Dezember 2016

Review: Mooncitadel - As Nightwind Embraced and the Shadows Caressed (MC, Darker Than Black - 2016)

Das Duo MOONCITADEL aus Finnland präsentiert mit hier vorliegender Kassette ihre erste Demo, doch handelt es sich bei dem Projekt um keinen Unbekannten. Denn MOONCITADEL ist der direkte Nachkomme von EMPIRE OF THARAPHITA, vor allem bekannt durch ihre Split "Path to the Old Lunar Cult Empire" mit DROWNING THE LIGHT. Auch Herr Stormheit, schöpferischer Geist hinter dem Projekt, ist ja hinreichend durch sein gleichnamiges Projekt und sonstigen Aktivitäten bekannt. Die Veröffentlichung übernahm die deutsche Schmiede Darker Than Black - die Kooperation passt also wie die Faust auf's Auge.





Was Stormheit in Form von MOONCITADEL musikalisch zu bieten hat, dürfte wohl auch kaum mehr jemanden überraschen. Hymnisch-erhabenen Schwarzmetall, der vorwiegend im schnelleren Midtempo angesiedelt ist und sich auch mal hier und da Zeit für ausgedehnte melodische Passagen nimmt. Der Gesang passt sehr gut und kommt auch sehr authentisch rüber, der hallende Klang verleiht dem ganzen noch eine zusätzliche Distanziertheit zum menschlichen Hörer. Hier kommt auf jeden Fall ein sehr kaltes, episches Mid-90ies Feeling auf, was ich als Freund dieser Epoche sehr begrüße und freudig aufnehme. Hinzu kommt dann auch die Tatsache, dass "As Nightwind Embraced and the Shadows Caressed" lediglich vier Lieder zum Inhalt hat und so auf eine Spielzeit von gerade einmal knappen 19 Minuten kommt, was der Musik nur dienlich ist, da sie nicht unnötig in die Länge gezogen und auf den Punkt gebracht wirkt. Langeweile kommt ergo nicht auf, wenn ich auch persönlich nochmal gute 20 Minuten mehr von dem Stil hätte haben können.

Fazit:
MOONCITADEL bieten mit ihrem ersten Werk eine einzige Hommage an die glorreichen Jahre 1995-1996, in denen der majestätische Black Metal regierte. Vergleiche mit GODKILLER's "The Rebirth of the Middle Ages" oder ähnlichen epischen Werken sind nicht von der Hand zu weisen und - ich wage es einmal zu behaupten - auch sicher so gewollt. Viele Bands gibt es, die sich immer wieder an diesem Stil versuchen, doch die wenigstens schaffen es wie MOONCITADEL, den Geist der alten Tage wirklich zu erfassen, zu begreifen und in ihrer Musik zum Ausdruck zu bringen. Ob er Band und Label unterstützen möchte, muss wie immer jeder für sich selbst entscheiden, wer sich diese Kassette jedoch entgehen lässt, wird definitiv etwas versäumen! Bestellungen erfolgen an den Todeshändler oder ihr wendet euch an den Underground-Dealer eures Vertrauens.

Ganz großes Werk, welches ich ohne Einschränkungen empfehlen kann!


Darbietungen:
01. Dimensional Key as the Sword of Stars
02. Lord of the Moonrealm
03. When Thousand Winters Bury My Heart
04. The Earl of Nightfall

Laufzeit: ca. 19 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen