Sonntag, 2. Oktober 2016

Review: Die Entweihung - At the Bottom (CD, Wolfmond Production - 2016)

Bei DIE ENTWEIHUNG handelt es sich um ein Solo-Projekt aus Israel, welches 2007 gegründet wurde und seitdem zwei Demos, zwei EPs und acht Alben aufgenommen hat. Recht produktiv war man also bisher auf jeden Fall.  Hier vorliegendes Album stammt ursprünglich aus dem Jahr 2012 auf dem Italiener Label This Winter Will Last Forever, welches seine Veröffentlichungen meist in digitaler Form veröffentlicht. Seither wurde das Werk auch mehrfach von anderen Labels auf CD und Kassette veröffentlicht. Wolfmond präsentiert nun seit letztem Monat die aktuellste CD-Version...




Erst einmal kurz zur Aufmachung: die Pro-CDr kommt in einem Jewelcase samt Beiheft, welches auch alle Texte umfasst (jeweils auf israelitisch und englisch). Das Cover-Artwork stammt von Martin Lang (TODESSTOß). Musikalisch geht es hier recht experimentell zu: so wird hier kein wirklicher Black Metal geboten, eher etwas, was ich als Dark Metal umschreiben möchte. Auch lässt man hier sehr viel Platz für Dark Ambient, was nicht immer zum Vorteil gereicht, wie schon das Intro zeigt. Solche Art elektronische Musik assoziere ich eher mit alten Computerspielen, denn mit seriösem Metal. Instrumental gibt man sich aber doch recht solide, vor allem das recht melodiöse Gitarrenspiel gefällt mir. Ein Cover der kultigen Dark Wave-Band JOY DIVISION lässt sich in Form von "She's Lost Control" finden. Das Original stammt aus dem Jahr 1979 und ich finde es um Längen besser, da es einfach ehrlicher und intensiver klingt, wenn auch die Black Metal Vocals von DIE ENTWEIHUNG etwas für sich haben. Den Abschluss bildet der Coversong "Sign Of The Wolf", im Original von APRAXIA aus Belarus, die getrost dem NS-Pagan zugeordnet werden können, musikalisch nicht das schlechteste Stück - hier wurde die Atmosphäre des Originals sogar recht gut eingefangen.

Fazit:
Herr Entweiherr (...) präsentiert mit seinem "At the Bottom" nun wirklich kein Werk, welches ich unbedingt haben muss. Solide Ansätze sind vorhanden, aber insgesamt klingt mir das ganze doch zu unausgegoren. Die beiden Cover können auch nur bedingt überzeugen. Limitiert auf 100 Exemplare, wer eins haben möchte, wende sich vertrauensvoll an Wolfmond Production.

Halbgarer Mix aus Dark Wave, Ambient und Dark Metal... muss ich nicht haben.


Darbietungen:
01. First Guts, First Tortures...
02. The Words Of Insanity
03. Incinerated, Blind & Forgotten
04. Going Away...
05. At The Bottom
06. She's Lost Control (JOY DIVISION Cover)
07. Sign Of The Wolf (APRAXIA Cover)

Laufzeit: ca. 50 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen