Donnerstag, 4. August 2016

Review: Waxen - Weihung Auf Satan (CD, Moribund Cult Records - 2016)

Ich persönlich habe von WAXEN noch nie etwas gehört. Dabei ist die "Weihung Auf Satan" das bereits dritte Voll-Album des Allein-Unterhalters Toby Knapp, der sich hier, neben seinen ganzen Heavy Metal / Progressive Rock und Melodic-Projekten auch am Black Metal versucht. Es handelt sich hier also um ein Werk eines Vollblut-Musikers, wenn man das so sagen darf. Aber reicht das auch, um ein ordentliches Werk zustande zu bringen? Lest es nun selbst...






Was gleich auffällt: das Projekt aus Amiland orientiert sich musikalisch gesehen, zumindest in den räudigen Passagen stark an älteren Werken von XASTHUR, aber auch an anderen Ami-Bands. Spürbar ist auch der deutliche Bezug des Herren zum melodischen Heavy-, Speed-, Thrash-, und Death Metal, da hier immer mal wieder ausgiebige Gitarrensoli ihren Einsatz haben und das misanthropisch-räudige Geschehen etwas auflockern und auch interessanter, individueller gestalten. "In Harm's Way" ist da ein sehr gutes Beispiel: beginnend mit einem äußerst melodischen Gitarrenpart wandelt sich das Stück nach einigen instrumentalen Ausflügen in den Death und Thrash zu einem primitiven, aber nichtsdestotrotz melodischen Stück Schwarzmetall, welches auch immer mal wieder Anklänge zu INQUISITION aufblitzen lässt. "Disembodied, Forgotten" geht da brachialer zu Werke und die Drums metzeln einfach mal alles nieder. Leider wird hier in den schnellen Passagen auch mehr als deutlich, dass man lediglich künstliche Drums verwendet. Ansonsten fällt dieser Umstand aber angenehm selten ins Gewicht.

Fazit:
Sieben melodische und schwarzmetallische Hymnen an den Herrn der Finsternis. "Weihung Auf Satan" ist in seiner Vertonung genau das, was der Titel eigentlich versprechen lässt: ungeschönter Black Metal, der gleichzeitig unrein und doch irgendwie nach Zelebrierung klingt. Klingt dann aber auch wieder irgendwie typisch für Übersee, und genau für die Anhänger des US-amerikanischen Undergrounds kann ich hier eine klare Empfehlung aussprechen. Interessenten aus Deutschland sollten sich zwecks einer Bestellung direkt an den Mailorder ihres Vertrauens wenden.

Solider Ami-Black Metal mit einigen Schwächen, aber auch vielen Stärken. Keine Erfüllung, aber durchaus hörbar.


Darbietungen:
01. Of Black Rain and Ecstasy
02. In Harm's Way
03. Disembodied, Forgotten
04. Garden of Blood and Bones
05. Weihung auf Satan
06. Atrocious Ways
07. Cosmic Funeral

Laufzeit: ca. 40 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen