Montag, 22. August 2016

Review: Forsaken Legion - Seeds of Black Dawn (CD, Eigenproduktion - 2012)

Das Werk "Seed of Black Dawn" erschien bereits Ende 2012, also vor gut vier Jahren. Allerdings kam ich erst kürzlich in den Besitz der CD, so dass hier nun eine Rezension folgt. Das Quintett aus der Schweiz präsentiert hier ihr erstes und bisher einziges Album. Moment einmal... Schweiz? Black Metal?









Ja, das allgemeine Bild, was man als Außenstehender von der Schweizer Szene hat, ist alles andere als gut. Und so hat sich über die Jahre zumindest bei mir ein gewisses vorgefertiges Bild in den Kopf gesetzt, dass diese beiden Komponenten so rein gar nicht mit einander harmonieren. Aber auch hier gibt, bzw. gab es erfreuliche Ausnahmen: (die inzwischen aufgelösten) HELLVETIC FROST oder auch FREITOD zum Beispiel, die zwar dem Genre an sich nichts wirklich neues hinzufügen, jedoch aufzeigen, dass es auch die Schweiz versteht, seriösen Schwarzmetall hervorzubringen. In diesen Reigen passt auch FORSAKEN LEGION ganz gut. In sieben Liedern wird hier ursprünglicher und kerniger Black Metal zelebriert, der mit einer ordentlichen Portion Doom/Death angereichert wurde, Der Gesang bietet sowohl Growls als auch gröllenden Keifgesang. Die Gitarrren geben sich rhythmisch und doch brutal, sind mal groovend, dann schwermütig und dann auch wieder schnell und schneidend, mal aber auch ziemlich punkig. Das alles ist nun nichts wirklich Aufregendes und auch nichts, was man nicht schon ein paar Mal gehört hätte, doch machen die Mannen ihre Sache in dem, was sie tun recht ordentlich.

Fazit:
"Seeds of Black Dawn", der Erstling von FORSAKEN LEGION ist ein Old School-Werk durch und durch. Nicht mehr, nicht weniger. Jeder, der sich an den alten Sachen und an neuen Werken, die diesen Stil aufgreifen, nicht satt hören kann, sollte das hier unbedingt mal antesten - es lohnt sich. Für Interessenten aus Deutschland würde sich ein Besuch im Wolfmond-Mailorder lohnen, den offiziellen Vertrieb übernimmt das Schweizer Label BergStolz.

Solider Old-School-Flick. Nothing more, nothing less.


Darbietungen:
01. Human Decay
02. Mountain's Massacre
03. Seeds of Black Dawn
04. Crow
05. Deserve to Die
06. Azathoth
07. Ambassador of Chaos

Laufzeit: ca. 29 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen