Montag, 29. August 2016

Review: Black Werewolf - Dead and Forgotten (CD, Runenstein Records - 2012)

Zur Abwechslung wieder etwas, was ein wenig älter ist. Die Debüt-Demo der Deutschen BLACK WEREWOLF erschien ursprünglich 2011 auf Kassette, wurde dann ein Jahr später von Runenstein Records aber als CD veröffentlicht. Hinter dem Projekt mit dem grimmigen Namen steckte bis zu dessen Auflösung vor einem Jahr das Duo Lord Goat (aka M.F., welcher ja bekannt ist für zahlreiche andere (ex-)Projekte) und Ulfur (Nordal).





Zelebriert wird hier primitiver Schwarzmetall, direkt aus dem Untergrund und in die Fresse. Räudige und misanthropische Kompositionen, gepaart mit ein paar atmosphärischen Samples und ein wenig Ambient. Mehr braucht es eigentlich ja auch gar nicht. Allerdings bin ich hier doch zwiegespalten, was die Qualität angeht, denn manche Lieder sind im Verhältnis, was inhaltlich geboten wird, eindeutig zu lang geraten, monotone Parts, die sich ständig wiederholen, sind hier keine Seltenheit und lassen schnell Langeweile beim Hörer aufkommen. In langsameren Passagen wie bei "With Hate in my Heart" gelingt es dann aber doch noch hypnotische Sphären zu erzeugen, die durch die Monotonie des Stückes nur verstärkt werden. Auch der Titelsong vermag zu gefallen, da er einige atmosphärische Spielereien bietet und Abwechslung in das ansonsten eher triste Geschehen bringt.

Fazit:
"Dead and Forgotten" ist kein Meilenstein, für eine erste Demo-Präsentation aber mehr als in Ordnung. Klar wird auch hier das Rad nicht neu erfunden, das kann man ja eigentlich schon daran festmachen, welche Leute hinter dem Projekt steckten, aber als räudiges Underground-Werk funktioniert BLACK WEREWOLF's Erstling ganz gut. Wer also auf kernigen, ursprünglichen Black Metal mit viel monotonen Sphären steht, kann hier bedenkenlos zugreifen, sofern denn überhaupt noch Exemplare vorhanden sind. Schließlich ist das Teil gute vier Jahre alt und ist auf lediglich 100 Exemplare limitiert, die im übrigen von Hand durchnummeriert sind. Pro-CDr im Jewelcase. Interessenten könnten im Mailorder von Wolfmond Production noch fündig werden, ich gebe jedoch keine Gewähr.

Raw German Underground - mag man oder halt nicht, ein Zwischending gibt's hier nicht.


Darbietungen:
01. Intro
02. Cold Funeral
03. Dead and Forgotten
04. With Hate in my Heart
05. Outro

Laufzeit: ca. 26 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen