Sonntag, 17. Juli 2016

Review: Wooden Earth - Chapter I: Awakening (Digitales Album, Eigenproduktion - 2016)

Aus dem Iran stammt das Solo-Projekt WOODEN EARTH des Protagonisten Sean Blackwood. Mit "Chapter I: Awakening" präsentiert man der geneigten Hörerschaft das erste Voll-Album, ohne vorher jemals etwas veröffentlicht zu haben. Prinzipiell kein gutes Zeichen, wenn man direkt ohne irgendwelche vorhergegangenen Demos oder EPs direkt ein ganzes Album unter's Volk bringt. Aber ich lasse mich da ja gerne überraschen...






Zelebriert wird hier nicht etwa Black Metal, sondern eine Mischung aus atmosphärischem Doom Metal mit einigen Post Metal-Einschüben und Progressive Rock. Das gesamte Album ist dabei konsequent instrumental gehalten und erinnert damit in seiner Machart an das, von mir noch gar nicht einmal vor zu langer Zeit besprochene Debüt-Album des deutschen Projektes SEEMING EMPTINESS. Die 10 Lieder sind dabei alle von einer Länge von etwa fünf bis acht Minuten, werden aber auch immer mal wieder durch kurze Zwischenspiele aufgelockert, die auch mal gerne etwas Ambient oder klassische Piano-Musik enthalten. Die Musik an sich ist sehr Gitarren orientiert, weswegen gerade dieses Instrumente hier besonders zur Geltung kommt und diesem auch die besondere Aufmerksamkeit zuteil wird. Das einzige Lied, welches dann doch etwas Gesang enthält, ist das letzte "Cafe Exit". Ob es sich dabei aber um wirklichen Gesang oder ein Sample handelt, kann man schwer beurteilen.

Fazit:
Ein gutes atmosphärisches Werk postmoderner Doom Metal-Musik, welches darüber hinaus auch einige Anleihen an den Ambient und den klassischen Progressive Rock enthält. Wer sich für Klavier-Musik Marke LEBENSESSENZ begeistern kann, sollte hier ebenfalls einmal ein Ohr riskieren. Selten genug, dass aus dem Iran brauchbares Material kommt. Das Album gibt es zum kostenlosen Download auf der Bandcamp-Seite.

Atmosphärisches Werk. Support it!


Darbietungen:
01. Glitch In A Dream
02. Face To Face With Myself
03. Pointless Flow
04. Words Replaced Living
05. Evolution "Infinite"
06. Bottomless Vertigo
07. Letting Go Of My Ego
08. Decomposed Lies
09. Superstitious Failed
10. Cafe Exit

Laufzeit: ca. 39 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen