Donnerstag, 7. Juli 2016

Review: Kill - Great Death (CD, Amor Fati Productions - 2016)

"Great Death" ist das mittlerweile fünfte Studio-Album der schwedischen Kriegsmaschine KILL, die ihren kompromisslos gradlinigen Black Metal mit reichlich Death und Thrash Metal garnieren. Was das seit ein paar Tage erhältliche Nachfolge-Werk von "Burning Blood" aus dem Jahr 2012 kann, erfahrt ihr in folgenden Zeilen...








Bis auf das Banner, unter dem man nun reitet - nämlich dem von Amor Fati - hat sich eigentlich nicht sonderlich viel geändert. Das Trio KILL steht nach wie vor für das absolut Böse und pures Chaos, welches den Hörer unweigerlich mehr und mehr in einen schwarzen Strudel des Wahnsinns und der Tristesse zieht. Die Lieder sind zuhauf im Midtempo angesiedelt, legen aber auch gern mal einen Zahn zu. So entstehen wahre Hymnen an Tod und Verderben, Misanthropie und die Negativität. Die Scheibe könnte auch genauso gut "...for all the evil in men" heißen. Hier wird Aggression und Hass nicht nur gepredigt, hier wird es zelebriert und gelebt! Man höre sich nur einmal Lieder wie "Wreath of Triumph" an oder das sehr atmosphärische "Totentanz", welches durch das Spiel rituellen Instrumenten eine ganz eigene Stimmung erzeugt, die sich auch von den anderen, eher durchweg brachialen Darbietungen etwas hervorhebt. Der Titel-Song ist aber wieder in einem erhabenen und hymnischen Midtempo gehalten, und ist durchzogen von kranken Details, wie den eingestreuten Gitarrensoli und dem wahnhaften Schlagzeug-Spiel. Mit "Desolate Kingdom" wird dann noch einmal kurz vor Schluss alles zerbombt und dem Erdboden gleich gemacht, bis man diesem sterbenden Planeten mit "Wormwood Descends" endgültig den Todesstoß versetzt und nur noch Blut, Knochen, Staub, Asche und verbrannte Erde zurücklässt.

Fazit:
Zur Hölle... was für eine Zelebrierung! "Great Death", der Titel ist Programm und sagt eigentlich schon alles über das Album aus: eine einzige Tributzollung an die Negativität allen Seins, an den Tod und der Abscheu vor dem Leben. Nein, wer hier auch nur einen kleinen Schimmer Hoffnung für sich oder die Menschheit erwartet, ist hier definitiv am verkehrten Ort und wird sich wohl in letzter Konsequenz eine Kugel durch's Hirn jagen, sollte er sich hierher verirren. Bestellungen gehen an Amor Fati Productions, die CD gibt es dort für äußerst faire 10,- Euronnen.

KILL haben hier nicht nur einfach Musik geschaffen... "Great Death" ist ein wahres Monster! Krank, irgendwie pervers und durch und durch wahnsinnig. Kaufen!!!


Darbietungen:
01. Doom Oath
02. Totentanz
03. Wreath of Triumph
04. Conflagration
05. Fires of Famine
06. Great Death
07. Desolate Kingdom
08. Wormwood Descends

Laufzeit: ca. 49 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen