Samstag, 2. Juli 2016

Review: Darlament Norvadian - Days of Suicide (CD, Wolfmond Production - 2016)

Aus El Savador stammt dieses Trio. DARLAMENT NORVADIAN haben sich dem depressiven Black Metal verschworen, klingen dabei aber erhebend ruppig und ursprünglich und absolut nicht nach emohaften Rumgeheule.









Glocken, dann ertönen gemächliche, aber doch irgendwie fies klingende Gitarren, das Schlagzeug hält sich erst dezent zurück, entfacht dann aber einen regelrechten Sturm, bis der Gesang einsetzt. Der Gesang präsentiert sich als ziemlich misanthropisch, klingt einerseits depressiv und melancholisch, dann aber doch voll Verachtung. Im Zusammenspiel mit den Instrumenten, welche immer wieder zwischen Mid-, Slow- und Uptempo wechseln, entsteht eine recht emotionsgeladene Atmosphäre, die so ein wenig etwas vom Flair alter Demo-Aufnahmen von NARGAROTH hat, was im zweiten Lied "Day II" noch ein wenig mehr zum tragen kommt. Aber auch sonst entdeckt man einige Parallelen zu den eher melancholischen Werken des Deutschen wie "Rasluka Part I & II" oder "Geliebte des Regens". Direkter Suicide Black Metal im Stil der mysteriösen DEMISE etwa kommt hier dagegen eher weniger zum Ausdruck - würde allerdings auch nicht  zu der Grundstimmung dieses Werkes passen.

Fazit:
"Days of Suicide" stellt zwar mitnichten ein Über-Werk dar, das versucht diese EP aber auch gar nicht zu sein. Vielmehr ist es ein solider Vertreter der Sparte des Melancholic / Depressive Black Metal-Undergrounds. Die stimmige Atmosphäre, die man hier schafft entschädigt dabei auch für so manche instrumentale Schwächen - Minimalismus wird hier definitiv groß geschrieben. Wer sich also darauf einlassen kann, wird von der CD sicher nicht enttäuscht werden, auch wenn das Werk sicherlich eine Weile braucht, um seine Stärken vollends auszuspielen und dem geneigten Hörer zugänglich zu machen. Ich hoffe, dass sich das Label auch einer CD-Veröffentlichung des aktuellen Albums annehmen wird, welches im April auf Kassette erschien (Label: Worship Tapes). Diese CD-EP erscheint aber auf jeden Fall in absehbarer Zeit und kann über Wolfmond Production geordert werden. Ich denke, für 6,- Euronnen ist man hier dabei.

Kleinere Schwächen in der Darbietung werden hier durch eine authentische und stimmige melancholische Atmosphäre mehr als wettgemacht. Hörenswert!


Darbietungen:
01. Day I
02. Day II
03. Day III
04. Day IV

Laufzeit: ca. 24 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen