Montag, 27. Juni 2016

Review: Froststarr - Gottlos und stolz (CD, Eigenproduktion - 2011)

Nachdem die Besprechung der aktuellen Scheibe "Essenz" ja nun schon einige Zeit zurückliegt (siehe hier), die Demo-CD der zwei Mannen nun auch schon eine ganze Weile bei mir im Regal steht und ich mich bisher nicht zu einer Rezension aufraffen konnte, möchte ich das nun nachholen.









Ganze vier Jahre stehen zwischen diesem Werk und "Essenz", dem Debüt-Album des Duos aus Halle an der Saale. Dementsprechend klingt das ganze auch um einiges räudiger und unausgereifter als auf dem bereits erwähnten Album. "Gottlos und stolz" ist aber bei Weitem keine schlechte Arbeit, im Gegenteil. FROSTSTARR zelebrieren hier Black Metal aus dem Untergrund, für den Untergrund. und das wie immer plakativ und klischeebehaftet. Lieder wie "Frostbitten and old", "Into the oldest life" oder "Antichristian blood suck fetisch" haben einfach eine sehr kultige Atmosphäre inne und leben von ihrer authentischen und sympathischen Darbietung. Das Schlagzeug hört sich nur in seltenen Momenten allzu offensichtlich mechanisch an, ein Umstand, den ich ja schon bei "Essenz" positiv hervorhob. Mit "Das Nagen im Gemäuer" huldigt man dem Meister des Phantastischen H. P. Lovecraft und vertont seine beliebte Kurzgeschichte "Die Ratten im Gemäuer". Immerhin haben schon Bands wie NOCTE OBDUCTA sich von dieser Story inspirieren lassen (damals auf ihrer "Taverne: In Schatten schäbiger Spelunken"-Scheibe). Mit "Fahnen, die zerrissen wehen" hat man gar ein recht atmosphärisches und höchst emotionales Lied in petto, welches die epische Länge von 11 Minuten und 34 Sekunden aufweist. Die Live-Version, welche man im Youtube-Video begutachten kann, welches ich bereits in der letzten Besprechung aufführte, kann sich auch mehr als sehen und hören lassen.

Fazit:
Ein recht solides Werk aus dem deutschen Underground, welches bereits viele Parallelen zu dem später erschienenem Album der Band aufweist. Hier und da klingt es noch ein wenig holprig, aber für eine Demo-CD ist das hier schon recht ordentlich und auf jeden Fall hörenswert. Die Pro-CDr im beklebten Digipak gibt es für 7,- Euronnen über den offiziellen Kontakt auf der Heimseite der Band. Es gibt allerdings über die Bandcamp-Seite der Horde auch die Möglichkeit, in das komplette Werk reinzuhören und es sich ggf. für 3,- Euronnen herunterzuladen.

Underground-Maniacs dürfte das Herz aufgehen. Alle anderen sollten das Werk vielleicht vorher einmal antesten.


Darbietungen:
01. I.I.I
02. Frostbitten and old
03. Das Nagen im Gemäuer
04. Into the oldest life
05. Antichristian blood suck fetisch
06. Fahnen, die zerrissen wehen
07. Träume vom Heimgang

Laufzeit: ca. 43 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen