Mittwoch, 18. Mai 2016

Review: Modgudr - The Ancient Days Of Glory (CD, Wolfmond Production - 2015)

Die beiden Mannen Frost und Infernos formen zusammen das Duo MODGUDR. Seinen Anfang nahm es bereits 2001, als in anderer Besetzung ein erstes Demo auf Kassette raus gehauen wurde. Natürlich nur in sehr geringer Stückzahl und auch eher für den engsten Kreis. Die Jahre und Mitglieder gingen, so dass sich Frost, mittlerweile alleiniger Kopf des Projekts, im Jahr 2007 dazu entschied, die Band zu Grabe zu tragen. Doch nun ließ man in einer neuen Besetzung wieder etwas von sich hören im letzten Jahr.





Nach einem kurzen majestätischen Intro geht "The Ancient Days Of Glory" dann auch gleich mit dem ersten Lied "Path Of Darkness" in die Vollen. Was klar wird: mit MODGUDR präsentiert Frost etwas gänzlich anderes als mit PESTHEIM. Während es bei seinem Hauptprojekt nämlich mittlerweile sehr atmosphärisch und auch symphonisch zur Sache geht, präsentiert sich die Musik von MODGUDR ursprünglicher und direkter, aber nicht unbedingt weniger melodisch. Was beide Bands gemein haben, ist der unüberhörbare Hang zur Tradition, den sie ausdrücken wollen. Genau so möchte das Werk auch verstanden werden: als Tribut an die alten Zeiten, die frühen 90er gerade in Norwegen. So erinnert das Schlagzeug-Spiel manches Mal etwa an alte Satyricon. Instrumental gesehen gibt man sich also voll und ganz dem alten Geist hin, auch ein wenig rockiger darf es schon mal sein ("My Eternal Kingdom"). Auch der Gesang ist etwas brutaler ausgefallen, bietet gar passagenweise einen düsteren Death/Doom-Einschlag, wie ich finde - was dem ganzen aber keinen Abbruch tut und die Songs noch einen Tick besonderer macht.

Fazit:
"The Ancient Days Of Glory" ist ein recht solides Werk traditioneller Black Metal-Tonkunst geworden, welches allerdings auch einige Schwächen aufweist. Ich wage mal zu behaupten, dass hier nicht jedes Lied mit Live-Drums eingespielt wurde, vor allem da sich schnellere Passagen wie bei "Dusk Under Stormy Sky" verdammt statisch und nach Konserve anhören in meinen Augen. Vielleicht liegt es auch an der Produktion - da möchte ich keinem Unrecht tun. Wer darüber hinweg sehen kann, den erwartet hier wie schon erwähnt ein gutes Werk alter Schule. Limitiert ist die CD (wie bei dem Label üblich handelt es sich um eine Pro-CDr im Jewelcase mit Einleger und 4-seitigem Beiheft auf Fotopapier) auf 66 Exemplare, handnummiert. Vereinzelt ist MODGUDR's Werk wohl noch im Laden von Wolfmond Production zu bekommen.

Solider Old-School-Flick, der allerdings auch einige Schwächen aufweist.


Darbietungen:
01. Introduction
02. Path Of Darkness
03. Dusk Under Stormy Sky
04. The Ancient Days Of Glory
05. My Eternal Kingdom
06. Under The Cold Moon
07. In The Silence Of Darkness
08. The Blood Of The Norsemen

Laufzeit: ca. 26 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen