Samstag, 7. Mai 2016

Review: Kawir - Πάτερ 'Ηλιε Μήτερ Σελάνα (CD, Iron Bonehead Productions)

Nachdem es bereits eine Weile angekündigt war, ist es nun endlich da: das neue Album der Hellenen von KAWIR. Nach dem letzten Werk "Isotheos" waren die Erwartungen natürlich auch sehr hoch, und man darf sich mit Recht fragen, ob "Father Sun Mother Moon", so der Titel des Albums im Englischen, diese Erwartungen erfüllen kann...








Die Titel sind einmal mehr im Altgriechischen verfasst, genau wie die Texte. Man bleibt sich seiner Linie aber nicht nur in dieser Hinsicht treu. Gleich zu Anfang an im Lied "To the Sovereign Sun" wird klar, dass der Pfad, den man vor allem mit dem direkten Vorgänger beschritten hat, hier konsequent weiter geführt wird. Eine kraftvolle Produktion, die keine Wünsche offen lässt. Musik, die eine Gratwanderung zwischen Black Metal-Hymnen und griechischer Folklore darstellt. Zudem zeigt man sich spielerisch in Bestform und zelebriert einmal mehr, dass Schwarzmetall mehr sein kann, als bloß Musik, sondern auch ein Lebensgefühl und eine Lebensphilosophie! Und KAWIR beweisen auch einmal mehr gekonnt, dass es zu authentischem Schwarzmetall nicht unbedingt der Huldigung des Gehörnten braucht, sondern das ganze auch spannend in einen um altgriechische Mythen und Sagen inszenieren kann. Es ist auch erstaunlich und wirklich erfreulich zu betrachten, wie sehr sich die Formation in Laufe ihres Bestehens entwickelt hat und sich dabei doch immer selber treu geblieben ist.

Fazit:
Ein Album, zu dem ich nicht viele Worte verlieren möchte. Nicht aus dem Grund, weil ich es nicht mögen würde, sondern eher weil ich der Meinung bin, dass jeder diese Musik selber erfahren sollte. KAWIR sind in dem, was sie zelebrieren einfach einzigartig und zeigen auf ihrem aktuellen Album einmal mehr, dass es sich hier nicht bloß um Musiker, sondern um Überzeugungstäter handelt. KAWIR haben in meinen Augen nichts als Respekt verdient! Von Anfang bis zum mehr als epischen Ende "The Descent of Persephone" ist die Scheibe ein Werk geworden, was euch aus den Stiefeln hauen wird. Das Album erschien bei Iron Bonehead als CD im edlen Digipak und auf Vinyl als DLP im edlen Gatefold-Cover. Beides könnt ihr am besten direkt im Mailorder von Iron Bonehead bestellen.

Es gibt nur einen Rat, den ich hier geben kann: KAUFEN !!!


Darbietungen:
01. Εις βασιλέα Ήλιον / To the Sovereign Sun
02. Διόνυσος / Dionysus
03. Ηρακλής μαινόμενος / Hercules Enraged
04. Εις Διόσκουρους / To Diouscuri
05. Εις Μήτερ Σελάνα / To Mother Moon
06. Χαίρε τρίμορφη θεά / Hail to the Three Shaped Goddess
07. Η ταύριαν Άρτεμις / The Taurian Artemis
08. Η κάθοδος της Περσεφόνης / The Descent of Persephone


Laufzeit: ca. 64 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen