Sonntag, 8. Mai 2016

Preview: Seeming Emptiness - Heavy Rain (CD, Rain Without End - 2016)

Das 2005 gegründete Solo-Projekt SEEMING EMPTINESS wird auch noch Ende diesen Monats sein inzwischen zweites Voll-Album veröffentlichen. Es wird den Namen "Heavy Rain" tragen, und dem Debüt in Sachen Emotionen in nichts nachstehen, soviel kann ich schon einmal versprechen...







Gut, die Gangart, die hier eingeschlagen wird, ist zwar generell eher nicht meine Baustelle, aber auch ich habe ab und an schon einmal ein Gespür für gut präsentierte Doom Metal-Musik. Und genau darauf baut die Musik von SEEMING EMPTINESS im Grundsatz auch auf. Emotionaler Doom Metal, der sich in etwa mit Sachen wie 40 WATT SUN vergleichen lässt, angereichert mit Einflüssen aus dem Dark Ambient, melodischen Death-Anklängen und Post-Rock / -Metal, sowie in teils eher psychedelischen Zügen (wie in "Riven" zu hören). Dabei wird innerhalb der überlangen acht Lieder (keines geht kürzer als sechs Minuten) bewusst auf den Einsatz von Gesang verzichtet, was ja auch nicht unbedingt schlecht sein muss. Auch verfügt das Repertoire der Instrumente über genügend Abwechslung und Ideenreichtum, dass es nicht langweilig wird und man den Gesangspart gar nicht so sehr vermisst. Allerdings wirken manche Passagen dann doch irgendwie auf die Dauer in die Länge gezogen, so dass das Ganze für manche zur Geduldsprobe werden wird. Gerade die sollte man bei diesem Werk aber unbedingt mitbringen, und so wird man für das Warten dann auch immer wieder mit gezielt platzierten Stimmungs- und Tempowechseln, sowie verspielten, hymnischen und epischen Gitarrensoli entlohnt.

Fazit:
Wie eingangs erwähnt, ist die Musik von "Heavy Rain" jetzt nicht unbedingt 'my cup of tea', wie der Engländer jetzt sagen würde. Auch handelt es sich hierbei jetzt um kein Werk, was ich zwingend in meine Sammlung aufnehmen müsste. Nichtsdestotrotz handelt es hier aber um ein äußerst atmosphärisches und emotionales Album, auf welches man sich allerdings auch einlassen muss und dem man auch die nötige Zeit entgegenbringen sollte - ist man dazu von vornherein nicht Willens, sollte man es am besten gleich bleiben lassen, denn SEEMING EMPTINESS' Werk lässt da kaum Platz für Kompromisse. Die Scheibe erscheint am 28. Mai 2016 und kann bereits im Online-Shop von Naturmacht / Rain Without End vorbestellt werden.

Experimentelles Werk, welches eine sehr atmosphärische Mixtur aus modernem Doom / Death Metal, Post Rock und Ambient bietet. Sollte man sich allerdings drauf einlassen können!


Darbietungen:
01. Dispatched Fortune
02. Retrogression
03. Riven
04. Heavy Rain
05. Red Glowing Night
06. Heirless
07. Obscure Pulse
08. Enliven in Dust

Laufzeit: ca. 59 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen