Montag, 7. März 2016

Review: Nott - Immaculate Eclipse (CD, Razed Soul Productions - 2015)

Das neue Album von Nott aus Italien, welches das Solo-Projekt des Mutli-Instrumentalisten Mortifero (Nebrus) darstellt, erschien bereits Ende des letzten Jahres und hört auf den Namen "Immaculate Eclipse". Nachdem das letzte Werk nun mittlerweile geschlagene drei Jahre zurückliegt, bin ich natürlich gespannt, in wie weit sich die Musik von Nott entwickelt hat.







Dies soll aber keine Kritik an dem vergangenen Werk "The Grave Age" sein, ganz im Gegenteil fand ich dieses sogar recht passabel. Was die neue Scheibe betrifft, so schlägt man hier einen - wenn auch nicht gänzlich - anderen Pfad ein. Im Vordergrund steht immer noch ein schnell gespielter, teilweise auch thrashiger Black Metal, der gar ein paar Anleihen an den Death Metal bietet. Das Ganze präsentiert sich aber in einer ungleich räudigeren Art und Weise, die Instrumente, gerade aber die Gitarre, ist wesentlich rauer im Spiel und verleiht dem Klangbild einen gewissen rotzig-dreckigen Unterton. Natürlich haben auch wieder auf "Immaculate Eclipse" wieder ein paar Leute als Gäste ausgeholfen. So steuert Noctuaria, Mortifero's Partnerin bei Nebrus, die Stimmgewalt und die Lyrik für das Stück "Circle Of Fate" bei. Akerbeltz von gleichnamiger Band gibt seine Stimme und Lyrik für "The Undertaker" her und Necro Krieg (dem einen oder anderen vielleicht durch seine Band Malignance bekannt) kreischt und schreibt für "Devoid Of Colours".

Fazit:
Mit dem neuen Werk liefert Nott ein solides Werk ursprünglichen Schwarzmetalls ab. Rau, brutal, finster und trotzdem doch von einer erhabenen Melodieführung durchzogen. Kurz: "Immaculate Eclipse" ist genau das, was man nach "The Grave Age" von der Band erwarten durfte. Auch kommt das neue Logo auf dem sehr morbiden Cover recht gut zur Geltung. Den Titelsong des Albums gibt's auf der offiziellen Bandcamp-Seite von Nott zum anhören und herunterladen. Bestellungen für das Album sind an nottband@gmail.com zu entrichten.

Für alle Jünger der alten Schule zu empfehlen!


Darbietungen:
01. Ultimate Seal
02. Immaculate Eclipse
03. The Undertaker
04. Doomed Ruins
05. Devoid Of Colours
06. Warpsalm
07. Rite Of Passage
08. Circle Of Fate
09. Flaming End

Laufzeit: ca. 39 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen