Dienstag, 29. März 2016

Review: Funeral Ghoul - Carpathian Demons (Digitales Album - 2016)

FUNERAL GHOUL aus Ungarn hat auch mal wieder eine neue Demo am Start. "Carpathian Demons" nennt sie sich und wurde einmal mehr in digitalem Format herausgebracht. Nach dem letzten Werk, bzw. den letzten zwei Werken ist meine Erwartungshaltung allerdings nicht mehr allzu groß, doch ich lasse mich ja gerne überraschen...








Die erste positive Überraschung fliegt mir direkt zu Anfang um die Ohren. Nach einem nur als disharmonisch zu bezeichnendem Intro ("Walking Under The Storm") folgt in Form von "Circle Of Pyres" der erste richtige Song. Lofi-Black Metal, wie man ihn von dem Projekt gewohnt ist. Doch was nicht gerade spektakulär beginnt, steigert sich in eine wahre Hass-Orgie. Das ist genau die Art von Raw Underground Black Metal, den ich hören möchte und der dazu noch einen wohligen 90er-Flair besitzt. Das Titel-Stück ist dann um einiges kürzer, dafür sogar noch eine Spur effektiver, erinnert es doch beinahe schon an obskure Sachen wie Antichrist oder die frühen Mjölnir, gleiches gilt für den morbiden Ambient/Instrumental-BM Mix von "Distress". Bei "Alone In Depth Of A Marsh" wird es etwas dumpfer in der Instrumentalisierung, was dem ganzen den Eindruck von einer Wanderung durch dunkle Katakomben verleiht, dazu passend lassen sich hier auch unheimlich wirkende Samples finden. Das nächste Stück "Paranormal Blood Oath" wirkt auf mich hingegen wie unnötig in die Länge gezogen, was eigentlich schade ist. Als Ausklang fungiert "Astral Awakening" und bietet auch nur Space Ambient, was aber doch irgendwie gut präsentiert ist und sogar passend ist.

Fazit:
Der Herr von FUNERAL GHOUL legt hier ein recht solides Machwerk ab, was ich gerade nach den letzten beiden Veröffentlichungen nicht erwartet hätte. "Carpathian Demons" ist dabei ganz klar wieder keine Scheibe, die man jetzt unbedingt haben muss, weist mehr als eine Ecke und Kante und auch ein paar Längen auf, bietet unter'm Strich aber gerade für Puristen endlich mal wieder ein gutes Lofi/Raw Black Metal-Machwerk mit morbidem 90ies Flair. Der Download lässt sich wie immer auf dem offiziellen Bandcamp-Profil von FUNERAL GHOUL finden.

Empfehlenswert für alle Puristen und Anhänger des Lofi-/Raw Black Metals. Innovation sollte man jedoch nicht erwarten.


Darbietungen:
01. Walking Under The Storm
02. Circle Of Pyres
03 Carpathian Demons
04. Distress
05. Alone In Depth Of A Marsh
06. Paranormal Blood Oath
07. Astral Awakening

Laufzeit: ca. 27 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen