Sonntag, 14. Februar 2016

Review: Temple Of The Mist - Into The Tombs Of Time (CD, Witches Sabbath Records - 2015)

Falls es ein Land gibt, welches mich in jüngster Vergangenheit wirklich überrascht hat, was die Qualität der Musik angeht, so ist es Polen. Lange Zeit hatte ich nichts mehr wirklich Brauchbares aus unserem Nachbarland vernommen. Dann wurde ich auf Plaga aufmerksam - und seitdem habe ich den Eindruck, dass wieder vermehrt gute Kapellen aus der Region kommen.







So veröffentlichte das Duo Temple Of The Mist im vergangenen Jahr ihr Debüt-Werk, welches auch das bisher einzige ist. Die beiden Protagonisten sind dabei längst keine Unbekannten mehr: so spielen sie ebenfalls zusammen in der etablierten Underground-Kapelle Demonic Slaughter, Xaos Oblivion ist weiterhin in Bands wie Abusiveness und Aryman aktiv. Das lässt für Kenner immerhin schon einmal die Erwartungshaltung enorm ansteigen. Und ich muss sagen: diesen werden auch durchaus erfüllt! Musikalisch geht es hier eher in eine hymnisch-atmosphärische Richtung. Midtempo Black Metal trifft auf eine Prise Pagan und Folk, es wird desöfteren auch mit Samples gearbeitet, Tasten kommen aber nur dann und wann mal zum Einsatz, so dass die Puristen unter euch sich auch keine Sorgen machen brauchen, dass es zu melodisch und abgedroschen wird. Am ehesten ist das hier vielleicht noch mit den epischen Sphären von Morrigan vergleichbar. Primär lassen sich natürlich auch polnische Einflüsse finden. So scheint das Gitarrenspiel ebenso spielfreudig wie etwa bei Aetheres oder Plaga, während die gewisse Boshaftigkeit der Stimme sich an Aryman orientiert (immerhin handelt es sich hier ja auch um den neuen Sänger der Band).

Fazit:
Ein tolles Album. Für Leute, denen viel an Atmosphäre und kalten Klangwelten liegt sei "Into The Tombs Of Time" nur empfohlen. Emotional und fast schon träumerisch vermag es die Band den Hörer auf eine Wanderung durch düstere und kalte Landschaften zu schicken - wenn man denn gewillt ist, sich auf die Musik einzulassen, für die man sich auf jeden Fall Zeit nehmen sollte, denn dieses Werk ist nichts für einfach mal zwischendurch, das wird einem gleich nach den ersten Klängen deutlich. Genau das, was ich gerne öfters hören würde! Die CD ist auf 666 Stück limitiert und am besten direkt beim Label Witches Sabbath Records zu bestellen (die CD gibt es dort für faire 8,- Euronnen).

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. From The Ancient Tombs
02. Black Space Ritual
03. White Mountains
04. Energy Matter
05. The Past and Storms
06. Forgotten
07. Of Stones and Woods
08. Silence Of Old Graves
09. Głębiny Duch

Laufzeit: ca. 53 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen