Sonntag, 14. Februar 2016

Review: Ewiger Wald - Von alten Zeiten... (CD, Hammerbund - 2015)

Hinter dem illustren Namen steckt ein deutsches Ein-Mann-Projekt. Das Album erschien bereits 2014 als CD im Digipak, ist allerdings auf Grund der Limitierung von gerade einmal 100 Kopien als recht rar zu bezeichnen. Der Hammerbund legte daher im letzten Jahr die normale Jewelcase-Ausgabe mit neuem Artwork nach.








Die Aufmachung ist sehr ästhetisch ausgefallen. Musikalisch kann man das Niveau aber nicht immer zur Gänze halten. Ob es sich hier um neu bearbeitete Fassungen handelt, weiß ich nicht, da ich die Original-Aufnahmen nicht kenne. Ich kann es mir allerdings auch nicht vorstellen. Rein klangtechnisch gibt es hier auch nichts zu meckern. Eine solide Underground-Produktion halt. Musikalisch greift man dann auf altbewährte Stile zurück. Räudiger Black Metal paar sich mit Pagan Metal und wird von diversen Folklore-, Ambient-, und Sample-Passagen durchzogen. Der Streicher am Anfang von "Todesgewimmer" lässt mich dann auch an die Band Forteresse aus Quebec denken. Hauptsächlich dürften die Wurzeln der Band aber in den neueren Werken von Absurd (ab "Totenlieder") zu finden sein. So ein wenig Forgotten Darkness lässt sich auch heraushören. Wirkliche Höhepunkte bleiben weitestgehend aus, wobei das Lied "Sonnenjäger II - Heimaterbe" mit seinem sehr getragenen, schnellen Rhythmus in meinen Augen schon das Highlight der CD darstellt. Der verzerrte Gesang nervt mich allerdings hier und da doch schon sehr.

Fazit:
Solides Werk aus dem deutschen Underground. Nicht mehr, nicht weniger. Wer sich mit der offensichtlichen mehr als nationalen Einstellung der Band anfreunden kann, wende sich vertrauensvoll an den Hammerbund.

6.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Einklang - Aus einst erhabenen Hallen
02. Von alten Zeiten...
03. Durch Ahnenwälder und Frostnächte
04. Todesgewimmer
05. Sonnenjäger Part I - Naturerbe
06. Sonnenjäger Part II - Heimaterbe
07. Das alte Verließ (der Lichtnehmer)
08. Ausklang - Heimwärts

Laufzeit: ca. 58 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen