Sonntag, 3. Januar 2016

Review: Mayhem - Live in Leipzig (CD, Peaceville Records - 2015)

Gut. Zugegebenermaßen ist dieses Release alles andere als aktuell, dennoch wurde im November vergangenen Jahres das (ok)kultige "Live in Leipzig" Album anlässlich des 25. Jubiläums des Konzertes erneut über Peaceville veröffentlicht. Nichts wirklich Besonderes erst einmal - vor allem, weil es ja auch erst die x-te Auflage des '93 Werkes ist. Was diese Ausgabe aber für mich relevant macht, ist das Gesamtpaket, welches neben der titel-gebenden Live-Aufnahme zum ersten Mal eine offizielle Veröffentlichung des "Live in Zeitz" Konzertes enthält.




Ich möchte euch daher auch nicht lange mit großartigen Fakten zur Geschichte der Veröffentlichungen langweilen oder mit den Anekdoten zu diesem legendären Auftritt (und den Umständen, unter welchen dieser stattfand), der leider lange vor meiner Zeit im Black Metal zurückliegt. Also werde ich über die erste der beiden CDs auch nichts schreiben. "Live in Leipzig" setze ich bei jedem, der sich mit diesem Kult ernsthaft auseinandersetzt als bekannt voraus. Ich möchte daher vielmehr auf die Aufmachung und besonders die zweite CD eingehen.

Zur Aufmachung:
Die Edition kommt in der mir vorliegenden CD-Auflage (eine auf Vinyl gibt es ebenfalls - diese enthält allerdings nur den "Live in Leipzig" Gig und ist aus dieser Warte heraus eher uninteressant) als mehrfach ausklappbares Digipak mit einem 24-seitigen Beiheft, welches Liner-notes, Auszüge aus Briefen und zum Teil rare Fotos enthält. Für eine Jubiläums-Ausgabe also durchaus edel. Die Vorderseite zeigt das Cover der Vinyl-Erstauflage von 1993, welche allerdings etwas digital modifiziert wurde. Die Rückseite zeigt ein Foto, den Titel, die Inhaltsangaben beider CDs und die Line-ups, sowie eine kleine Dankesliste.

"Live in Zeitz":
Die zweite CD enthält dann die Aufnahme "Live in Zeitz". Der Mitschnitt war nie offizieller Bestandteil der offiziellen Diskographie Mayhem's, geistert aber schon seit Jahrzehnten in Form zahlreicher Bootlegs durch die 'Szene' (ähnlich wie "Dawn of the Black Hearts" - mit dem Unterschied, dass "Dawn..." auf Grund seinen historisch relevanten Hintergrundes, man beachte die Umstände zur Entstehung des Covers, in die Diskographie aufgenommen wurde). Das Konzert stammt aus der Periode der selben Tour und fand gerade einmal zwei Tage vor Leipzig statt. Daher gibt es in der Setlist auch kaum Unterschiede: es werden gar haargenau die gleichen Songs präsentiert, abzüglich der Leipzig-Zugabe "Pure Fucking Armageddon". Zur Aufnahme bleibt eigentlich nur zu sagen, dass sie relativ schlecht ist. So hört sie sich wie bereits x-mal von Tape kopiert und dann nochmal durch den mp3-konverter gejagt an. Auf einer Anlage von 2.1 aufwärts klingt es aber zumindest erträglich. Da wurde also technisch nochmal ein wenig getrickst. Die Atmosphäre indes ist stark, reicht aber nicht an "Live in Leipzig" heran.

Fazit:
Ob man diese '25th Anniversary Edition' jetzt unbedingt braucht, sei einmal dahin gestellt - zumal Mayhem-Die-Hard-Maniacs sowieso schon beide Werke im Plattenregal stehen haben werden. Für Neulinge aber, die sich erst noch im Black Metal zurechtfinden wollen, und einen Eindruck von dem bekommen möchten, was wahrer Black Metal einst für eine Kraft und Bedeutung hatte, sei diese edel aufgemachte, verhältnismäßig preisgünstige Edition wärmstens empfohlen.

Ich enthalte mich hier einer Punktevergabe.


Darbietungen:
1-01. Deathcrush
1-02. Necrolust
1-03. Funeral Fog
1-04. The Freezing Moon
1-05. Carnage
1-06. Buried by Time and Dust
1-07. Pagan Fears
1-08. Chainsaw Gutsfuck
1-09. Pure Fucking Armageddon
2-01. Deathcrush
2-02. Necrolust
2-03. Funeral Fog
2-04. The Freezing Moon
2-05. Carnage
2-06. Buried by Time and Dust
2-07. Chainsaw Gutsfuck
2-08. Pagan Fears

Laufzeit: ca. 185 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen