Dienstag, 8. Dezember 2015

Review: Cosmic Church & Blood Red Fog & Shroud of Satan - Beyond the Mirror of Worlds Split (LP, Deviant Records - 2015)

Kaum dass ich das aktuelle Album der Herren Shroud of Satan besprochen habe, wurde ich auf diese Split-LP aufmerksam, die ebenfalls aus dem Hause Deviant Records stammt. Tut sich ja mit Sol Records nicht viel. Split-Partner der Deutschen sind die beiden finnischen Bands Cosmic Church und Blood Red Fog, die ja bereits auch jeweils ein oder mehrere Werk(e) unter dem Banner des deutschen Labels veröffentlichten.







Eingeleitet wird die einseitig bespielte 12'' Vinyl von der Ein-Mann-Band Cosmic Church, welche das Stück "Marrastuuli" beiträgt. Ein langes Lied, welches eher dem atmosphärischen Depressiv Black Metal zuzuordnen ist, da die Instrumente hier größtenteils in Slow-Motion zelebriert werden und somit fast schon ein gewisses Doom-Flair aufkommt. Trotzdem sorgen einige Stimmungswechsel dafür, dass der Song nicht allzu monoton daher kommt, und am Ende vielleicht sogar noch eher langweilt. So vergehen die getragenen knapp 11 Minuten zwar auch nicht allzu schnell, aber immerhin hat man hier nicht wie bei so vielen anderen Vertretern dieses Genres den Eindruck, kostbare Lebenszeit vergeudet zu haben, sondern etwas besonderem gelauscht zu haben.

Die drei Mannen von Blood Red Fog gehen da eine Spur aggressiver zu Werke. "Komeeta" kommt als lupenreiner Black Metal-Song daher, der sich im getragen-hymnischen Midtempo bewegt. Instrumental gesehen vielleicht eine Spur zu monoton und vorhersehbar, aber das geht in Ordnung. Nach gut sieben Minuten ist der Spuk vorbei.

Als letztes Lied ertönt "A Distant Dream" der Horde Shroud of Satan. Ein brachiales Machwerk, welches den Aufnahme-Sessions des aktuellen Albums entnommen wurde. Dieser umfasst gute dreieinhalb Minuten Spielzeit. Hier gibt es dreckig-rotzigen Black Metal, direkt aus dem Herzen und voll in die Fresse. Eines der besten, weil einprägsamsten Stücke der Band bisher!

Fazit:
Alle drei Kombos liefern hier eine mehr als solide Arbeit ab, wobei Blood Red Fog meiner Meinung nach im direkten Vergleich zu ihren beiden Split-Kollegen etwas zurück bleiben. Cosmic Church kann durch seine dichte Atmosphären überzeugen und Shroud of Satan liefern hier eines ihrer besten Werke bisher ab. Daher eine uneingeschränkte Kaufempfehlung meinerseits. Bestellungen sind an Deviant Records zu entrichten.

8.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
Cosmic Church
01. Marrastuuli
Blood Red Fog
02. Komeetta
Shroud of Satan
03. A Distant Dream

Laufzeit: ca. 24 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen