Montag, 16. November 2015

Review: Gorrch - Nera Estasi (CD, Altare Productions / Schattenkult Produktionen / Dancing in the Trees - 2015)

Gorrch aus Italien, die aus zwei schwarzen Seelen besteht, lässt mit "Nera Estasi" (so viel wie etwa "Schwarze Ekstase") nach gut zwei Jahren und einer selbstbenannten EP ihr erstes Voll-Album auf die Menschheit los. Bereits dieses frühe Werk aus dem Jahr 2013, welches ebenfalls über Schattenkult auf Kassette veröffentlicht wurde, ließ das große Potential des Duos erkennen... und so ist auch "Nera Estasi" genau das Album geworden, was man nach der sehr guten Debüt-EP erwartet hatte.





Nüchtern betrachtet enthält das Album zunächst einmal sechs Lieder, die sich allesamt im durchschnittlichen Laufzeit-Bereich befinden, wenn auch einige eine gewisse Überlänge aufweisen. Das Booklet enthält alle Texte, eine Fotographie, sowie ein paar Eckdaten zum Album ansich und jeweils ein Foto der beiden Protagonisten. Musikalisch bietet man wie bereits genau das, was der Hörer von diesem ersten Album auch erwarten durfte: ein Machwerk voll bombastischem Black Metal! Und bevor jetzt die ersten von euch entsetzt das Weite suchen: die Art Bombast, die ich hier meine hat mitnichten etwas mit Chören, Orchestern oder sonstigem klassischen Firlefanz zu tun, sondern ist allein auf die Essenz des Wortes zu reduzieren. Zum einen gibt es hier in spielerischer Hinsicht einen sehr technisch versierten Black Metal, der stellenweise gar etwas psychedelisch daher kommt, aber trotz aller Finese diese gewisse "Fuck You"-Attitüde nicht vernachlässigt. Besonders hypnotisierend wird es, wenn langgezogene Instrumental-Parts einsetzen. Das hat dann sogar eine gewisse Epik - wenn man dieses Wort denn unbedingt in Verbindung mit Black Metal bringen will.

Fazit:
Gorrch ist mit ihrem Debüt-Album ein weiteres Machtwerk gelungen! Das werden aber garantiert nicht alle so sehen... der Stil der Band ist schon sehr eigen, die Musik wie bereits erwähnt, fast schon eine Spur zu verfeinert und zu verschnörkelt. Oldschooler werden mit diesem Werk daher nur bedingt glücklich werden, da "Nera Estasi" in einigen Passagen auch recht postmodern klingt. Für Anhänger der besonderen Musik, die auch gerne einmal die Grenzen des Genres sprengt, aber durchaus empfehlenswert - insbesondere möchte ich denjenigen die Scheibe ans Herz legen, die Bands vom Schlage Nightbringer oder Kathaaria etwas abgewinnen können. Die CD ist auf 500 Exemplare limitiert und direkt bei den Labels zu beziehen. Inlands sollte man sich an Schattenkult Produktionen wenden unter sk-produktionen@gmx.de. Für die Sammler unter euch sei noch erwähnt, dass neben der CD noch eine Kassetten-Fassung (über Hexencave Productions) und eine Vinyl-Auflage (Duplicate Records) des Albums existieren. Alle drei Formate sind identisch und enthalten keinerlei Bonusmaterial.

9.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Decrepita Stasi
02. Cinico Dominio
03. Atra Bile
04. Crudo Primordio
05. Intima Tenebra
06. Nera Estasi

Laufzeit: ca. 34 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen