Dienstag, 17. November 2015

Review: Fra Waurhts - For Celestial Glory (CD, Schattenkult Produktionen / Dancing in the Trees - 2015)

In Kooperation mit Dancing in the Trees veröffentlichte Schattenkult auch dieses Debüt-Album des niederländischen Ein-Mann-Kommandos Fra Waurhts. Nach der gleichnamigen Demo auf Kassette aus dem letzten Jahr, ist dies insgesamt das zweite Machwerk der Kapelle. Meine Eindrücke über das, was man hier erwarten darf, lest ihr im folgenden...








Zunächst einmal sei die abermals sehr professionelle Aufmachung genannt: ein voll-coloriertes, aber schlicht bis minimalistisch gehaltenes Artwork, welches auch einen gewissen okkulten Charakter aufweist. Im Beiheft lassen sich Textauszüge sowie ein Foto des Protagonisten finden. Kein Name, keine Kontaktadresse - lediglich der Hinweis "Ensouled and Enfleshed In The Name of Hecate" lässt sich unter dem Porträt finden. Musikalisch wird hier ohne Abweichung ein sehr brutaler blackened Death Metal zelebriert, etwas dumpf in der Darbietung, aber nichtsdestotrotz gut produziert. Während der erste Eindruck auf ein wie schon erwähnt eher stumpfes und monotones Werk schließen lässt, entdeckt man bereits mit dem nächsten Hörgang durchaus einige spielerische Finessen und Details, die das ganze aufwerten. So gibt es durchaus atmosphärische Phasen, die sich hier und da in düsterem Ambient widerspiegeln oder in Form von Gitarrenspielerein. Der Gesang ist Geschmackssache, da er doch sehr Death-lastig ist und da wohl auch eher die Fraktion der alten Cannibal Corspe-Hörer ansprechen dürfte.

Fazit:
Insgesamt muss ich sagen, dass mich das erste Album von Fra Waurhts nicht so sehr hinter'm Ofen hervorlockt, wie es der Preview-Trailer versprechen ließ. Inzwischen gibt es einfach auch in diesem eher rauen Black/Death-Sektor zu viele Bands, die ähnlich klingen und eine ebenbürtige Qualität an den Tag legen. Dass das Ganze dennoch nicht so ganz in der Versenkung des Mittelmaßes untergeht, ist solch spielerisch guten Passagen, wie sie etwa im letzten Viertel von "III" vorkommen geschuldet. "For Celestial Glory" setzt definitiv keine neuen Maßstäbe und ist nicht DAS Überwerk, dennoch durchaus hörenswert. Die CD ist limitiert auf 1000 Exemplare und unter den Adressen der Labels zu beziehen: sk-produktionen@gmx.de oder rope.and.wheel@gmail.com.

6.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. I (Instrumental)
02. II
03. III
04. IV
05. V
06. VI
07. VII
08. VIII
09. IX
10. X (Instrumental)

Laufzeit: ca. 32 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen