Freitag, 4. September 2015

Review: Skaur - Farvel (CD, Darker Than Black Records - 2015)

Jou, was haben wir denn hier? Ein neues Album der Norweger Skaur? Ein Blick in die offizielle Diskographie deckt auf: es ist noch nicht einmal das erste. Aber irgendwie habe ich die Band wohl seit ihrer Split mit den Griechen von Riddle Of Meander nicht mehr weiter beachtet.







Nun, das aktuelle Album mit Namen "Farvel" hält eigentlich genau das, was das Cover versprechen lässt. Typisch nordischer Black Metal, der nicht unbedingt so typisch norwegisch klingt, sondern eher Assoziationen mit den Finnen Goatmoon in ihrer neueren (epischeren) Schaffensphase weckt. Das spiegelt sich nicht nur in der instrumentalen Darbietung wider, sondern auch im absolut kranken Gesang, der von hysterischen Schreiorgien, nordischen Sprechchören und Growls so einiges bereit hält. Insgesamt gehen die Norweger hier aber ursprünglicher zu Werke als ihre finnischen Kollegen, so kommen auch keine paganen Instrumente vor und Gute-Laune-Schunkel-Songs sind ebenfalls (glücklicher Weise) keine zu verzeichnen. Zudem scheint sich die Band auch nicht so offensichtlich dem tiefbraunen Rand zuzuwenden, wobei die Veröffentlichung über gerade dieses Label tief blicken lässt. Das lässt sich vielleicht mit ihren historisch sehr verklärt romantisierten und mythologischen Texten erklären.

Fazit:
Wie dem auch sei - es muss mal wieder jeder für sich selber entscheiden, ob er bereit ist, Skaur (und vor allem das Label) mit dem Kauf eines Exemplares von "Farvel" zu unterstützen. Musikalisch gibt es jedenfalls kaum nennenswerte negative Kritik zu verbuchen. Ein sehr atmosphärisches und erhabenes Album, was durchaus Passagen bietet, die es zu etwas Besonderem machen und aus der Masse hervorstechen lassen. Andere Stellen wiederum muten dann beinahe schon zu obskur an und der Gesang ist stellenweise auch mehr als gewöhnungsbedürftig. Auf jeden Fall aber mal mindest einen Hörgang wert!

7.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Skillingsvisa
02. Sommer
03. Gamledaga
04. Maate Min Doed Bli Helvete
05. Norland
06. Farvel

Laufzeit: ca. 42 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen