Sonntag, 27. September 2015

Review: Ancient Moon - Vvltvre (CD, Satanath Records - 2015)

Bei Ancient Moon handelt es sich um ein länderübergreifendes Projekt dreier Musiker, die aus Belgien, der Schweiz und Frankreich stammen. Geboten wird auf der ersten CD der Herren ein Mix aus Black Metal, Dark Ambient und ein wenig Doom. Das Album erschien dieses Jahr bei dem russischen Label Satanath.








Bei "Vvltvre" handelt es sich nicht nur um das Erstlingswerk der Band, sondern auch um nur einen langen Song. Der Begriff des Voll-Albums sehe ich daher auch nur teilweise erfüllt, da die Laufzeit mit knappen 29 Minuten noch nicht einmal über die 30-Minuten-Marke hinaus kommt. Aber letztendlich kommt es ja auch darauf an, wie das ganze klingt. Und da kann man eigentlich nicht meckern: der zelebrierte Schwarzmetall ist ziemlich düster gehalten und bietet einen spirituelle und magische Atmosphäre, den Ambient nimmt man eigentlich nur in den Zwischenparts wahr, die ein Kapitel des Liedes vom anderen trennen, so sind während der Black Metal-Parts auch lediglich Gitarre, Bass und Schlagzeug zu vernehmen. Was das ganze wieder von gleichartigen Veröffentlichungen vergleichbarer Musikkapellen abhebt, ist die Tatsache, dass hier dreistimmiger Gesang zum Einsatz kommt - da jeder der Mannen auch vokale Darbietungen beiträgt. So findet sich neben dem eher abgründigen und heiseren Schreigesang auch ein sehr beschwörerischer kehliger Sprechgesang finden. Der letzte BM-Part ist instrumental gehalten, danach folgt noch ein ambienter Part und fertig.

Fazit:
Ancient Moon ist mit "Vvltvre" ein solider Einstand gelungen. Zwar erfindet man hier nichts neu und auch wird dem bekannten Genre nichts weiter hinzugefügt, doch gehört das hier doch ganz klar zu den besseren Vertretern des ambienten Black Metals. Das Werk gibt es entweder als auf 500 Stück limitierte CD oder als digitales Album zum herunterladen. Beides kann man über die Bandcamp-Seite von Satanath Records beziehen.

7.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Preastigitum Altareas

Laufzeit: ca. 28 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen