Montag, 31. August 2015

Review: Hel - Tempter (CD, Ewiges Eis Records - 2015)

Ebenfalls über Ewiges Eis wurde vor kurzem das Zweitwerk des deutschen Projektes Hel mit dem Titel "Tempter" veröffentlicht, und stellt gleichzeitig nach der letzten Demo-CD das Debüt-Album der Band dar. Wer Thromos kennt, wird wohl auch bereits von Hel gehört haben, ist Nissen, seines Zeichen Trommler von bei Thromos, doch ebenfalls hier involviert.








Allerdings würde ich nun nicht den Fehler begehen und beide Bands hier allzu sehr mit einander vergleichen. Das könnte nämlich sehr schnell nach hinten losgehen, da hier wohl Anhänger beider Truppen etwas enttäuscht sein dürften, wenn sie die Musik der jeweils anderen Partie zu hören bekommen. Hel klingt zwar auch etwas nihilistisch und vermag es, mit minimalistischen Mitteln großartige Atmosphären zu erzeugen, doch findet das weniger auf einer typisch deutschen Black Metal-Ebene statt - was ich damit sagen will ist, dass Hel halt nicht wie Thromos Referenzen zu den Werken solcher Bands wie Moonblood, Dying Fullmoon, Tha-Norr u.ä. besitzen, sondern sich eher einem sehr okkulten, nordisch (besonders schwedisch) geprägten Schwarzmetall hingeben. Das ist meiner Ansicht nach auch mehr als begrüßenswert, denn sein wir mal ehrlich: ein weiteres Projekt, welches sich so anhört, wie die Hauptband eines oder mehrerer Beteiligter braucht wirklich niemand.

Fazit:
"Tempter" ist ein Album, welches jeden Anhänger von brachialem aber atmosphärischem Black Metal begeistern dürfte. Hel wissen durch ihre direkte Art, Minimalismus und authentische Atmosphären zu überzeugen. Enter the Luciferian Cult!

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Tempter
02. Luciferian Cult
03. Necromantic Nightmare
04. His Cold Breath
05. Lightbringer

Laufzeit: ca. 22 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen