Montag, 31. August 2015

Review: Goats of Doom - Intra Ecclesiam Nulla Salus (CD, Ewiges Eis Records - 2015)

Die zweite aktuelle Veröffentlichung aus dem Hause Ewiges Eis stellt das neue Voll-Album (mittlerweile das zweite an der Zahl) der Finnen Goats of Doom dar. "Innerhalb der Kirche gibt es kein Heil", so lässt sich der Titel der CD am ehesten übersetzen, und hat damit das bekannte reale Zitat in sein Gegenteil verkehrt. Und genau das, was die Titulierung versprechen lässt, bekommt man dann auch um die Ohren...







Atmosphärischer Black Metal mit einer Prise Death Metal und Anleihen an den Oldschool Thrash. Musikalisch orientieren sich die Finnen an die Mitt-90er, soll heißen, dass es auch schonmal durchaus symphonisch werden darf und auch ketzerischer Klargesang mit von der Partie ist (wie auf "The Secret Lights ov the Stars"). Es wird aber auch durchaus gebolzt und gerade in den Gitarren merkt man den guten alten Geist des Blackened Thrash, zu Zeiten, als dieser noch etwas bedeutete. Doch findet man in der Musik und im Gesang auch durchaus Referenzen an den Mitt-90er Black Metal aus England - Stichwort Hecate Enthroned! Spieltechnisch zeigt man sich sehr versiert, gibt sich mal etwas mehr dem erhabenen keyboard-untermalten melodischen Black Metal hin, um in der nächsten Minute ein thrashiges Riff-Gewitter auf die verbrannte Erde niederschmettern zu lassen. An anderer Stelle gibt man sich dann eher langsameren und tieferen Doom/Death-Gefilden hin, sogar ein paar Ausflüge in satanisch-okkulte Sphären werden unternommen - nur, um im nächsten Moment wieder richtig Gas zu geben.

Fazit:
Mit ihrem neuesten Werk haben Goats of Doom aus Finnland ein wirklich sehr überraschendes Album geschaffen, zumindest aus meiner Perspektive heraus. Ich hatte die Band vorher ehrlich gesagt nicht so wirklich auf dem Schirm, habe sie glaube ich lediglich mal im Netz irgendwo probegehört und war nicht sonderlich angetan. Doch das, was jetzt hier auf "Intra Ecclesiam Nulla Salus" geboten wird, gefällt mir außerordentlich. Meinerseits eine klare Kaufempfehlung für alle, die genug von Einheitsbrei haben und auf der Suche nach obskuren musikalischen Mixturen sind.

9.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Intra Ecclesiam Nulla Salus
02. Altars Smothered by Ash
03. The Secret Lights ov the Stars
04. As They Roam the Left Hand Path
05. Yhtä Hulluuden Kanssa
06. Prophet ov Fire and Ruins
07. Tuonelaan Vie Sieluni Tie

Laufzeit: ca. 56 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen