Montag, 31. August 2015

Review: Agos - Irkalla Transcendence (CD, Ewiges Eis Records - 2015)

Anfang des Jahres wurde die Debüt-EP der Athener erstmalig in Form einer Vinyl-Platte veröffentlicht - in einer Auflage von gerade einmal 200 Stück. Nun hat sich das deutsche Label Ewiges Eis die Rechte für die CD-Auswertung gesichert und diese liegt nun auch mir vor. Das Album kommt dabei als schicke, wenn auch schlichte, Digi mit Beiheft daher, welches auch alle Texte enthält.







Musikalisch bewegt sich das Ganze in einem eher düsteren Bereich des Black Metals gepaart mit Death/Doom Metal. Den drei regulären Liedern der Vinyl-Erstauflage gesellen sich noch zwei exklusive neue Songs hinzu, die aber nicht nur bloße Lücken- bzw. CD-Füller darstellen, sondern die EP in atmosphärischer Art und Weise sinnvoll erweitern und fortsetzen. Medidative Stimmung, wie im Flyer angekündigt, kommt hier meiner Meinung nach zwar eher wirklich selten auf (Passagen lassen sich gerade in dein letzten beiden neuen Liedern finden - dafür hört sich alles einfach eine Spur zu brachial an), dafür klingt das Ganze aber nach keinem weiteren unbedeutenden Acherontas-Klon, der mal wieder die okkult-esoterische Schiene fährt, weil das ja gerade so hipp und angesagt ist. Agos' Musik wird zwar auch keine Innovationspreise einheimsen, denn dafür - das muss man einfach ehrlich sagen - klingt sie auch eine Spur zu gewöhnlich für diesen Black/Death/Doom-Stil. Was Agos jedoch abhebt, ist das gekonnte Gitarrenspiel, was zwischen fast schon monotonem Hypnose-Spiel über brutales Geschrammel und exzellenten Soli eigentlich alles bietet.

Fazit:
Agos legen mit ihrem Debüt "Irkalla Transcendence" ein recht solides, spielfreudiges Black/Death Metal Mini-Album ab, welches weit mehr als schlichte aufgesetzte okkulte Atmosphäre bietet. Wer der Musik solcher Band wie den schwedischen Irkallian Oracle fröhnt, sollte das Werk zumindest einmal antesten! Limitiert ist die CD auf 500 nicht nummerierte Exemplare.

8.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Akkadian Cenotaph
02. Of Salt and Blood (The Rabisu's Rebellion)
03. Irkalla Transcendence
04. O Father Anu, Ruler of Constellations and Seas
05. Hierogamy: The Sacred Marriage of Enlil and Ninlil

Laufzeit: ca. 32 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen