Samstag, 30. Mai 2015

Review: Acherontas - Ma-Ion "Formulas of Reptilian Unification" (CD, World Terror Committee - 2015)

Nach der letztjährigen Split "Pylons of the Adversary" (mit u.a. Arditi und Puissance) erscheint nun endlich der Nachfolger des grandiosen Werkes "Amenti" und kann dem Ganzen sogar noch einmal ordentlich einen drauf setzen. So melden sich die Okkultisten aus Griechenland wort- und klanggewaltig zurück in bisher nicht dagewesenem Ausmaß...








So ist nicht nur festzuhalten, dass Ma-Ion über eine beachtliche Zahl an Liedern und folglich auch einer überlangen Gesamtspielzeit verfügt, sondern auch eine stolze Anzahl an Gastauftritten diverser namhafter Individuen aus dem Untergrund, so u.a. ar-Ra'd al Iblis von Nightbringer, TT von Abigor und Indra von Naer Mataron. Zelebriert wird innerhalb der vier Lieder eine atmosphärische Mischung aus mystischem Black Metal, Meditationsmusik und auch etwas Ambient. Das klingt zwar unspektakulär, verfehlt seine magische Wirkung jedoch - auch gerade dank der super Produktion - ganz und gar nicht. Okkulte Klänge wechseln sich mit erhabenen Schwarzmetall-Hymnen - Gnosis und Nacht... Kosmos und Antithese - und das Album entfaltet sich mit jeder Minute, jedem einzelnen Klangbild weiter und offenbart sich dem aufmerksamen Hörer auch erst nach mehrmaligem Hörgang in seiner ganzen schwarz-erhabenen Göttlichkeit. Die perfekte Symbiose aus Okkultismus, Meditation und Black Metal! Punkt.

Fazit:
"Ma-Ion" bringt vor allem eines: Erkenntnis! Erkenntnis darüber, dass Acherontas mit diesem Werk definitiv ihr Monument errichtet haben. Erkenntnis, dass Musik einer solcher Spielweise einfach nicht von dieser Welt stammen kann, sondern Sphären der menschlichen Seele kratzt, die lang vergessen schienen. Erkenntnis, dass Black Metal für einige Wenige halt doch noch mehr als nur Musik zu sein scheint. Acherontas gehören in meinen Augen zu einer Handvoll durchaus seriöser und ernst zu nehmender Bands, die es verdient haben, wirkliches Gehör zu finden, dass man sich mit ihrer Musik und ihrer Thematik auseinander setzt. Keine weitere 08/15-Band, die "Heil Satan" oder "Wir töten alle" propagiert, sondern ein wirklich durchdachtes und in sich schlüssiges Konzept verfolgt. Neben der normalen CD im Jewelcase gibt es das Album auch als auf 500 Stück limitiertes A5-Digipak, welches noch fünf Karten mit magischen Symbolen enthält, einige wenige Exemplare enthalten darüber hinaus Teile von Schlangenhaut und/oder Weihrauch (der Bestandteil alter Begräbnisriten der Hellenen war). Die Auswertung auf Vinyl soll auch bald noch erfolgen.

10 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Fires of Prometheus
02. Nereid Tide of Neptune's Rudra
03. Convolut-ion, Manifest-ion, Secret-ion, Karma-Iravatl the Thunders Emerged
04. Ma-Ion "Formulas of Reptilian Unification"
05. Permutation in the Aetheric Void (Ma-Ion Sacred Seal)
06. Shaman and the Waning Moon
07. Lunar Transcendence & the Secret Kiss of Nut
08. The Awakening of Astral Orphic Mysteries - Behind the Eyes of Irida
09. Copper Arcana
10. Therionic Transformation
11. Orgiastic Feast of Flesh, Beheld Thine Vicissitude

Laufzeit: ca. 70 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen