Freitag, 13. Februar 2015

Review: Triebgeist - Drang & Heimat (Digitales Album)

Das Duo Triebgeist aus Deutschland präsentiert mit "Drang & Heimat" nach einer Demo und einer Split-Veröffentlichung nun ihr neues EP-Album. Verschworen hat man sich dem immer noch recht beliebten Sub-Genre des Shoegaze/Post Black Metal.









Dementsprechend depressiv klingt dann auch das Ergebnis. Allerdings nimmt es keine Ausmaße wie bei so mancher DSBM Band an, dass der Gesang dann eigentlich nur noch einem schwulen Geheule gleicht. Der Gesang orientiert sich hier eher an vergleichbaren Sachen wie Heretoir oder Andrarakh. Rein instrumental kann sich das ganze auch hören lassen, es gibt sowohl gut in Szene gesetzte Black Metal-Passagen, wie auch sehr erhabene und epische Post Rock-Einlagen, die beinahe schon ein psychedelisches Level erreichen. Dies wird vor allem bei dem Song "Consuming Fire" deutlich. Das titelgebende Stück hat dann noch ein paar mehr Schwarzmetall-Elemente zu bieten. Als Bonus winkt dann noch ein Stück vom ersten Demo aus dem Jahr 2011.

Fazit:
Eine EP, die durchaus ihre starken Momente hat, und mich dabei mehr berührt als so manch andere Kombo mit ähnlichem Stil. Allerdings auch wirklich nur etwas für Leute, die sich auf diese Art von Musik einlassen können - den reinen Black Metal Puritisten rate ich definitiv von "Drang & Heimat" ab. Zu beziehen ist die EP kostenlos über das IgnitionEra Profil der Band.

7.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Spell of the Serpent
02. Nostalgia
03. Consuming Fire
04. Drang und Heimat
05. Silith (2011) - Bonus Track

Laufzeit: ca. 39 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen