Freitag, 13. Februar 2015

Review: Todesrune - Blutrausch (CD, Christhunt Productions)

Todesrune melden sich zurück. Genau... jenes, wie es schien, recht kurzlebige Projekt aus dem Dunstkreis von NordSturm Productions / Askuror / Sieghetnar. Einziges Material bisher stellten die drei Beiträge auf der Split mit Askuror dar - wobei dort eigentlich nur ein wirkliches Lied nebst Intro und Outro präsentiert wurde. Ganz so der Bringer war es darüber hinaus auch nicht gerade, was man zu hören bekam. Anno 2014 wurde also knappe 10 Jahre nach diesem eher durchschnittlichen Einstieg nun eine neue EP veröffentlicht. Was mann von dieser erwarten kann, lest ihr nun...


Zunächst einmal zum Wesentlichen: Gestaltung ist typisch für Christhunt und deutsche Pagan Bands, etwas pathetisch, aber in Ordnung. Anzahl der Lieder beträgt fünf, davon stellt das erste jedoch lediglich einen kurzen "Einklang" dar, der ein Sample aus dem Film "Der 13. Krieger" enthält (immer wieder gerne genommen). Die restlichen vier Lieder enthalten dann auch wenig überraschend diesen typischen Pagan/Oi! Rock-Mix, den man auch schon von diversen anderen Bands aus dem Dunstkreis des Labels kennt. Auch werden musikalisch wie auch textlich die großen (offensichtlichen) Vorbilder zitiert. Ist ja nicht weiter verwerflich. Ob man dann aber unbedingt diese Scheibe braucht, oder sich doch lieber zum x-ten Male Barad Dûr, Totenburg, Epithalium und dergleichen anhört, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Fazit:
So wirklich vom Hocker reißen tut mich das hier jetzt nicht. Zugegeben: musikalisch betrachtet scheint mein sein Handwerk zumindest gelernt zu haben, und so klingt man auch nicht mehr so belanglos wie noch auf der Demo-Präsentation. Allerdings versucht man allzu sehr anderen Bands nachzueifern, ohne wirklich eigene Akzente setzen zu können. Verdammt schade, denn auf Grund des Gehörten würde ich behaupten, dass Todesrune ihr Potential hier nicht vollends ausspielen. Limitiert auf 500 CDs.

5.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
01. Einklang
02. Feuer des Hasses
03. Bestie der Nacht
04. Blutrausch
05. Der Schnitter

Laufzeit: ca. 18 Minuten 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen