Sonntag, 1. Februar 2015

Review: Morbid Blood - Volume One (MC, Eigenproduktion)

Aus dem Saarland stammt dieses taufrische Ein-Mann-Projekt. In diesem Jahr gegründet, hat Alleinunterhalter M. gleich mal eine erste Demo-Kassette herausgeprügelt. Zwei Lieder, wenige Infos auf dem doppelseitig bedruckten Einleger. Dazu ein einfaches Tape. Minimalismus, so wie es sein sollte. Das ist Underground, und mehr braucht es einfach nicht.








Die beiden Lieder finden sich jeweils einmal auf der A- und auf der B-Seite. "One Hour Torture" ist dann auch nur ein Titel, also keine Sorge, hier wird dieser knüppelige Stil nicht künstlich auf eine Stunde Länge gezogen. Geboten wird vielmehr ein kerniges Stück Underground Black Metal, dessen Produktion zwar sehr ruppig und rau ist, spielerisch aber absolut top ist. Fiese Melodien, schneidende Solo-Einlagen. So muss das, und nicht anders. Da wird auch ganz schnell klar, dass der gute Mann den Bathory-Kapu auf dem Bild im Einleger nicht nur zur Zierde trägt, sondern sich auch wesentlich vom alten Stil jener Kult-Band aus Schweden hat beeinflussen lassen. (Ruhe in Frieden Quorthon)
"Morbid Blood" geht da ähnlich zu Werke, ist insgesamt aber mehr im Midtempo angesiedelt und kommt insgesamt etwas rhythmischer und nicht ganz so ruppig daher.

Fazit:
Alles in allem eine tolle erste Veröffentlichung und ein guter Einstieg für Morbid Blood. Von mir aus darf da in Zukunft ruhig noch mehr von kommen, auch gerne ein vollständiges Album. Ich bin gespannt, wie es mit dem Projekt weiter geht und den Werdegang auf jeden Fall im Auge behalten. Klar, dass auch hier das Rad nicht neu erfunden wird, aber das Vorhaben des Projektes, authentischen Oldschool zu zelebrieren sehe ich als sehr gelungen an. Limitiert ist die Kassette auf 100 handnummerierte Exemplare. Die Demo lässt sich auf Youtube anhören, dort findet sich auch eine Email-Adresse, an die man sich wenden kann, wenn man ein Exemplar der Kassette haben möchte.

7.0 / 10 Punkte


Darbietungen:
A. One Hour Torture
B. Morbid Blood 

Laufzeit: ca. 8 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen