Dienstag, 17. Februar 2015

Review: Hermóðr - Krigstid (MC, Schattenkult Produktionen - 2014)

Hermóðr, zweiter Versuch. Ende letzten Jahres veröffentlichte Schattenkult das zweite vollwertige Album des schwedischen Ein-Mann-Projektes mit dem einfachen Titel "Krigstid" (so viel wie etwa "Zeit des Krieges"). Nachdem das Debüt ja allerhand positive Kritiken einfahren konnte, mich persönlich aber kaum überzeugen konnte, habe ich der Musik doch noch einmal eine Chance gegeben... und siehe da - ich bin angenehm überrascht...







An dem Stil hat sich dabei nichts Grundlegendes verändert: noch immer zelebriert man atmosphärischen Black Metal mit etwas Pagan-Einfluss. Soll heißen: die dargebotene Musik bewegt sich zumeist im getragenen Midtempo oder präsentiert sich schwermütig und melancholisch langsam, fast schon ein wenig depressiv. Der Gesang geht absolut in Ordnung, ich hatte ihn von dem Debüt etwas schlimmer in Erinnerung. Insgesamt gesehen hat das ganze eine ziemlich nostalgische Atmosphäre, wobei hier erfreulicher Weise fast gänzlich auf den Einsatz von Keyboards verzichtet wurde. Zuhauf sind es die 'wirklichen' Instrumente samt diesem heiseren Schreigesang, welche für diese eisigen Sphären sorgen. Dann und wann findet man sogar passagenweise Klargesang oder auch eingestreute Chöre. Es geht hier auch allgemein nicht mehr so monoton zu, wie ich es noch auf "Vinter" empfand.

Fazit:
So wie ich das Debüt in Erinnerung habe, muss ich sagen, dass mir das hier x-mal besser gefällt. Herr Rafn hat es mit Hermóðr geschafft, mich wirklich zu überzeugen. "Krigstid" ist ein wirklich atmosphärisches Album geworden, welches auch musikalisch betrachtet wesentlich kreativer ist als sein Vorgänger. Von daher eine klare Weiterentwicklung, wenn auch sich an dem Stil ansich eigentlich auch nichts geändert hat. Ein monumentales Werk schwermütiger Nostalgie, welches ich allen Anhängern traditioneller atmosphärischer Black Metal Musik uneingeschränkt empfehlen kann! Die Kassette kommt als weißes Tape mit Klebelabel und zwei-seitigem Pro-Cover daher, limitiert auf 200 handnummerierte Exemplare. Ob es noch welche gibt, erfragt ihr am besten direkt beim Label.

8.5 / 10 Punkte


Darbietungen:
A-01. Krigaren
A-02. Stormen
A-03. Mitt hem
A-04. Krigstid
B-05. Grav
B-06. Tillbaka till skuggorna
B-07. Thrudvang


Laufzeit: ca. 84 Minuten 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen